Technik

Privatwirtschaft entdeckt Drohnen für zivile Zwecke

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Mo, 01. Oktober 2012

Deutschland

Nach Militär und Polizei nutzen private Firmen die unbemannten Flugsysteme

Neulich war Roman Wölk mit seiner Drohne in Nachterstedt im Einsatz. Vor drei Jahren hatte in dem kleinen Ort in Sachsen-Anhalt ein gewaltiger Erdrutsch an einem ehemaligen Tagebau ein Haus verschluckt, drei Menschen starben. Bis heute darf niemand die Unglücksstelle betreten. Wölk ließ seine Quadrokopter-Drohne über den Erdhang schweben, ausgerüstet mit Kamera und Magnometer. In Nachterstedt wollte man die aktuelle Gefahrenlage besser verstehen; die Drohne sollte nach Überresten des verschollenen Hauses suchen. Einsätze wie dieser machen für Wölk deutlich, warum die Zukunft der Lüfte auch kommerziellen Drohnen gehört: "Sie können Orte anfliegen, die der Mensch nur schwer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ