München

Ralph H. will das NSU-Terrortrio nicht gekannt haben

Wiebke Ramm

Von Wiebke Ramm

Do, 27. November 2014 um 00:06 Uhr

Deutschland

Ralph H. ist vorsichtig. Der frühere Neonazi aus Chemnitz hat einen Anwalt in den Saal A 101 des Oberlandesgerichts München mitgebracht, einen, der sich auskennt in der rechten Politszene.

Als H. in den Zeugenstand kommt, blickt er sich neugierig um. Er sieht Beate Zschäpe, die keine zehn Meter links neben ihm auf der Anklagebank sitzt und von der er sagt, er kenne sie nicht. Ist der Zeuge so harmlos, wie er sagt? Oder war Ralph H. doch näher an den mutmaßlichen Rechtsterroristen Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt dran, als es der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ