Arbeitsmarkt Nordwestschweiz

Die Arbeitslosigkeit ist deutlich höher als im Vorjahr

Michael Baas

Von Michael Baas

Do, 08. Oktober 2020 um 17:16 Uhr

Basel

Auch auf dem Arbeitsmarkt in der Nordwestschweiz bessert sich die Stimmung. Im Vergleich zu September 2019 sind die absoluten Zahlen der Arbeitslosen in den Kantonen nun deutlich höher.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt der Nordwestschweiz hat sich im September gegenüber August leicht verbessert. Im langfristigen Vergleich gegenüber September 2019 ist die Corona-Delle aber nach wie vor sichtbar. Die absolute Zahl der Arbeitslosen liegt in den fünf Kantonen zwischen 46 und 70 Prozent höher als im Spätsommer 2019.

Im Aargau, in den Basler Kantonen, im Jura und im Kanton Solothurn, also in den Kantonen, die als Nordwestschweiz bezeichnet werden, ist die absolute Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum August leicht gesunken. Die Basler Kantone verzeichnen zusammen rund 250 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Während die Quote im Aargau im Monatsvergleich mit 3,6 Prozent stabil blieb, sinkt sie in den anderen Kantonen um 0,1 Prozentpunkte. In Basel-Stadt liegt sie bei 3,9 Prozent, im Baselland bei 2,5, im Kanton Solothurn bei drei Prozent. Den höchsten Wert meldet der Jura mit fünf Prozent. Im Vergleich zu September 2019 stieg die Arbeitslosigkeit aber deutlich. Den geringsten Anstieg verzeichnet der langjährige "Klassenprimus" Baselland mit 0,8 Prozentpunkten, Basel und der Aargau liegen 1,2 Punkte über dem Vorjahreswert. Schweizweit liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,2 Prozent (2019: 2,1 Prozent).

Die Zeichen signalisieren eine nur schleppende Belebung

Im September wurden in den fünf Kantonen insgesamt 27 774 Arbeitslose gezählt. Auf Basel-Stadt entfallen 4053; das sind 89 weniger als im August, aber 1283 oder 46 Prozentpunkte mehr als im September 2019. Baselland meldet 3798 Arbeitslose; das sind zwar 159 weniger als im August, aber 1288 mehr als vor einem Jahr. Der Aargau registrierte 13 521 Arbeitslose, 4623 oder 52 Prozent mehr als im September 2019. Auch die Zahl freier Stellen signalisiert, dass die Belebung der Wirtschaft schleppend verläuft. Die zusammen 6672 gemeldeten freien Stellen bedeuten im Vergleich zum Schweizer Ferienmonat Juli ein Minus von fast 600 Stellen. Die Basler Kantone melden zusammen noch 2258 freie Stellen, die Stadt 1213, das Land 1045, zusammen fast 200 weniger als im August.