Fischer Küchen

Die besten Putztricks für die Küche

Di, 26. Mai 2020 um 14:45 Uhr

Anzeige Die Küche ist der Lebensmittelpunkt im Haus und ein Ort zum Wohlfühlen. Üble Gerüche, fettige Oberflächen und Flecken haben dort nichts verloren. Die Experten von Fischer Küchen wissen, mit welchen einfachen Tricks die Küche sauber bleibt.

Schlechte Gerüche

Beim Öffnen der Kühlschranktür steigen unangenehme Düfte in die Nase? Da hilft als erstes eine Grundreinigung mit Essigwasser oder Zitronenwasser. Dann einer alten Nylonstrumpfhose den Fuß abschneiden, mit Kaffeepulver fühlen und zuknoten. Das Kaffeesäckchen einfach in eines der kleinen Türfächer legen und die schlechten Gerüche gehören der Vergangenheit an.
Schneidebretter riechen mit der Zeit oft nach Zwiebeln und Knoblauch. Wer sein Lieblingsbrett aber nicht nur für Lauchgewächse benutzen möchte, bekommt mit Zahnpasta den Geruch kinderleicht entfernt. Das Brett damit einreiben und eine Weile einwirken lassen. Nach dem Abspülen ist der Geruch verschwunden.
Im Abfluss der Spüle fühlen sich Keime und Bakterien wohl und verbreiten gerne einen unangenehmen Gestank. Hier hilft Zitrone weiter. Erst das Abflussgitter mit einer alten Zahnbürste sauber schrubben. Im nächsten Schritt eine Zitronenscheibe auf den Abfluss legen und warmes Wasser darüber laufen lassen. Die Säure der Zitrone macht den Bakterien und Keimen den Garaus.

Fettiges und Angebranntes

Sommerzeit ist Grillzeit. Doch das Putzen des Grillrosts stößt selten auf Begeisterung. Ein kleiner Trick hilft hier weiter. Nach dem nächsten Barbecue einfach den Rost in nasse Zeitungen einwickeln. Am nächsten Tag lässt es sich viel besser putzen.
Auch den besten Köchen passiert es hin und wieder: Das Essen ist im Topf angebrannt. Jetzt muss schnell reagiert werden. Einfach Wasser und Salz zu den angebrannten Resten geben, kurz einwirken lassen und dann mit einem Topfschwamm ausreiben.
In einer eingebrannten Bratpfanne kann nichts anbrennen. Damit dass auch so bleibt, darf die Pfanne nicht mit Spülmittel gereinigt werden, sondern nur mit heißem Wasser. So bleibt die notwendige Fettschicht erhalten.
Fettspritzer auf dem Herd lassen sich leicht entfernen, solange er noch heiß ist. Mit einem Wischlappen oder Papiertuch vorsichtig das Fett wegwischen.
Vor dem Backofenputzen graut es fast jeden. Dabei kann es ganz einfach gehen. 100 Milliliter Essig mit der doppelte Menge Wasser in ein hitzebeständiges Gefäß füllen und in den Backofen stellen. Das Gemisch bei 200 Grad verdunsten lassen. Im Anschluss können sogar stark eingebrannte Flecken leicht entfernt werden. Wer den Geruch von Essig nicht mag, kann auch eine Paste aus einem Päckchen Backpulver und drei Esslöffeln Wasser auf die Verkrustungen im Backofen auftragen. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten ist die Reinigung kein Problem mehr.

Flecken und Verschmutzungen

Thermoskannen aus Edelstahl und Vasen kann man leicht reinigen, indem man sie mit warmen Wasser füllt und Backpulver darin auflöst. Nach ein paar Stunden einfach mit klarem Wasser nachspülen. Das beste Reinigungsmittel für Thermoskannen ist jedoch Gebissreiniger. Er kann für jede Kanne benutzt werden, egal ob sie aus Edelstahl oder Glas ist oder eine spezielle Beschichtung hat.
Wenn hässliche Flecken die Freude an der Lieblingsteekanne mindern, hilft eine Paste aus Essigessenz und Salz weiter.
Essig und Backpulver ist auch ein bewährtes Reinigungsmittel für Edelstahlspülen. Die Paste nach einer Einwirkzeit einfach mit klaren Wasser abspülen und die Spüle glänzt wie neu.
Die klebrige Fettschicht auf Schranktüren und Schubladenfronten lässt sich mit dieser Mischung ebenfalls gut entfernen.
Die besten Putztricks kennen Sie jetzt.
Die besten Küchen gibt es bei Fischer Küchen.