"Die Mentalität war super"

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mo, 06. September 2021

Schwenningen Wild Wings

U-19-Nationalteam besiegt die Schweiz in Bad Dürrheim 1:0.

Tollen Nachwuchsfußball brachte das U19-Länderspiel zwischen Deutschland und der Schweiz in Bad Dürrheim, das die DFB-Auswahl vor leeren Rängen mit 1:0 (1:0) gewann. Heute, 17.15 Uhr, trifft die deutsche U-19 in einem weiteren Testspiel in der Kurgemeinde auf England. Das Salinenstadion war mit Sichtschutzplanen versehen, der DFB richtet die Partie ohne Zuschauer aus. Lediglich Verwandte der Spieler, Scouts, Vereinsvertreter und Helfer sowie die Presse waren zugelassen. "Es ist natürlich schade, dass kein Publikum dabei sein durfte. Vielleicht wird der DFB dann in Zukunft hier auch ein Länderspiel mit Zuschauern ausrichten", sagte der Bad Dürrheimer Bürgermeister Jonathan Berggötz.

Die rund 100 Personen, die Einlass ins Stadion gefunden hatten, sahen von Beginn an eine extrem schnelle Begegnung. Und ganz anders als tags davor bei den Aktiven, als Deutschland sich zu einem 2:0-Sieg gegen Liechtenstein in der WM-Quali würgte, war das Spiel überhaupt nicht statisch. Allerdings spielten die Schweizer engagiert mit, teils sogar mit starkem Pressing und stellten sich nicht wie Liechtenstein bei den "Großen" nur hinten rein. In der 24. Minute führte dann ein schneller Angriff der Deutschen zum 1:0 durch den wieselflinken Youssef Amyn, der seit Januar im Profikader des Drittligisten Viktoria Köln steht. Zur zweiten Halbzeit wechselte Bundestrainer Hannes Wolf seinen kompletten Kader aus. "Nachdem wir ein Jahr kein Länderspiel hatten, war diese Partie nun sehr gut", befand Wolf: "Wir haben 22 Spieler eingesetzt, die Mentalität der Jungs war super."