Verschiedene Talente

Die Open Stage Night in Münchweier ist ein Publikumsmagnet

Sandra Decoux-Kone

Von Sandra Decoux-Kone

Mi, 19. Juni 2019 um 11:07 Uhr

Ettenheim

Sechs Künstler haben jeweils 15 Minuten, um alles zu geben: Die Open Stage Night in Gallaghers Nest ist eine der beliebtesten Veranstaltungen. Auch bei der vergangenen Ausgabe war es wieder voll.

Sechs verschiedene Acts spielen nacheinander jeweils drei Songs. Die Bühne gehört dann für 15 Minuten ihnen alleine, egal ob Amateur oder Profimusiker. Alle haben sie eines gemeinsam: Sie sind talentiert. Die Rede ist von der Open Stage Night in Gallaghers Nest, die dort eine der beliebtesten Veranstaltungen ist.

Sofas, Kerzenschein und englisches Bier

Vorne, ganz nah bei der Bühne sind die begehrtesten Plätze: Auf gemütlichen Sofas kann hier das Publikum den Abend genießen. Kerzenschein im Raum sorgt ebenfalls für die Atmosphäre. Betreiber Matt Woosey steht hinter der kleinen Theke und versorgt die Besucher mit Getränken. Mittlerweile hat der Engländer mehrere englische Biersorten im Angebot. Seine Frau Lisa Woosey moderiert in ihrer charmanten Art den Abend und stellt die einzelnen Auftritte vor. Wer oft zur Open Stage Night geht, kennt am Freitag alle anwesenden Künstler bereits – alle sind dort schon mal aufgetreten.

Singer-Songwriter Oliver Scheidies spielte schon bei der ersten Veranstaltung vor gut 18 Monaten, als die Wooseys ihr Kulturprogramm im Keller des Gasthaus Rebstocks begannen. Scheidies spielt als erster Künstler dieses Abends seine deutschsprachigen Chansons.

Danach folgt Dolly Partons Country Song "Jolene", gesungen von Petra Nolte in Begleitung des Hausherrn Matt Woosey an der Gitarre. "Ich singe einfach gerne", betont die in Münchweier lebende Sängerin mit der kräftigen Stimme. Ursprünglich stammt sie selbst aus dem Osten und gibt deshalb auch Songs der Frontfrau der DDR-Band "Silly", Tamara Danz, zum Besten.

Von Kinderliedern bis hin zum Schlagersong

Beni Feldmann, normalerweise im Duo unterwegs, unterhält am Freitag als Solist mit Gesang und Gitarre das Publikum. Die Texte des Liedermachers über Bier und banale Unterhaltungen mit dem Nachbarn laden zum Schmunzeln ein.

Dem Wahlfreiburger Robert Wulf fallen die besten Songtexte ein, wenn er auf seinem Balkon sitzt und einen wunderbaren Blick aufs Münster genießt. Er ist Sänger der Band Doop Down Drifters und tritt im Nest mit seinem Bandkollegen Pierre auf die Gallagher-Bühne. Zum Spaß singt der vielseitige und talentierte Songwriter Stefan Feisst auch mal gerne Kinderlieder und sorgt am Freitag mit dem Schlagersong "Marina" und einigen Beatles-Songs für einen vielstimmigen Chor aus den Reihen des Publikums. Dabei begleitet ihn Lars am Kontrabass. "Ein besseres Publikum wie ihr es seid, kann man nicht haben", freut sich Lisa Woosey, als sie den Hut für die Künstler herumgehen lässt und den letzten Auftritt ansagt: Louise Gillman vom Duo Saitenstreich.