Die wichtigen Zwei

dpa

Von dpa

Fr, 27. November 2020

Fussball International

Champions League: Bayern dank Neuer und Lewandowski weiter.

Für die Torwart-Gala eines Manuel Neuer in der "Form seines Lebens" hatte Thomas Müller augenzwinkernd eine simple Erklärung parat. "Der wird doch immer nur angeschossen", witzelte Müller nach dem vorzeitigen Achtelfinaleinzug des FC Bayern in der Champions League. Vorne brachte Robert Lewandowski den Titelverteidiger mit seiner nächsten großen Tor-Marke auf Kurs, hinten rettete Neuer mit Glanzparaden wie zu besten WM-Tagen. "Dass wir jetzt schon Gruppensieger sind, ist ein klarer Schritt in die richtige Richtung", sagte der Nationaltorhüter.

Nach einer unglaublichen Rettungstat, als Neuer beim 3:1-Erfolg gegen RB Salzburg einen Schuss aus nächster Distanz irgendwie noch mit der Schulter über das Tor lenkte, riss der 32-Jährige am Boden die Arme hoch wie ein Stürmer beim Torjubel. Der beeindruckte Müller schrie seinen Weltmeisterkollegen von 2014 für diese Aktion euphorisiert an. "Manu spielt seit einem Jahr sensationell. Er ist in der Form seines Lebens", hob Trainer Hansi Flick hervor. In seinem 401. Pflichtspiel für die Münchner musste Neuer laut Statistik zehn Paraden zeigen, so viele wie noch nie. Überragende Leistungen von Neuer sind längst Alltag. Woche um Woche bescheinigen ihm derzeit die Gegner, dass es keinen Besseren gibt. "Er ist der beste Tormann in der ganzen Welt", stellte RB-Coach Jesse Marsch fest.

Lewandowski ebnete mit seinem Führungstreffer den Weg, mit seinem 71. Champions-League-Treffer rückte er in die Top 3 der Allzeit-Rangliste vor. Nur Cristiano Ronaldo (Juventus Turin/131 Tore) und Lionel Messi (FC Barcelona/118) sind besser.