Wenn ein Paketkasten zum Safe wird

skk

Von skk

Sa, 15. Dezember 2018

Donaueschingen

DHL macht ihre Kunden zum Versuchskaninchen / Die Reklamations-Odysee des Ehepaars Suppanz .

DONAUESCHINGEN-WOLTERDINGEN (hon). In der Theorie ist alles ganz einfach. Zunächst sucht sich der Postkunde einen Brief- und Paketkasten passend zu seinem Haus aus und bestellt ihn. Und zwar direkt über die DHL-Homepage. Sobald dieser geliefert ist, muss er aufgestellt werden.

"Ob freistehend oder an der Wand, legen Sie selbst fest", lässt DHL die freie Wahl. Dann muss nur noch im Adressfeld die eigene Hausadresse angegeben werden. Der Zusteller lege Pakete dann zukünftig direkt im Paketkasten ab, verspricht das Tochterunternehmen der Deutschen Post. Und dann kann der Paketkasten sogar noch dazu eingesetzt werden, Pakete zu verschicken. Wow, ist das praktisch, denkt der viel beschäftigte Postkunde, dem so lange Wege zum nächsten Postamt erspart bleiben.

Mehr Service dank Chiptechnik? Einer dieser Postkunden ist das Ehepaar Suppanz. Heribert Suppanz hat eine Praxis für Osteopathie und Yoga in Hüfingen, Christina Suppanz arbeitet derzeit noch in Donaueschingen als Physiotherapeutin und wird ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ