Energetische Modernisierung [ANZEIGE]

Effizienzpotenziale nutzen

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Di, 28. Februar 2012 um 17:30 Uhr

Anzeige Über eine energetische Gebäudesanierung nachzudenken, zahlt sich aus. Denn wer seine eigenen vier Wände für die Zukunft aufrüstet, hat zahlreiche, auch geldwerte Vorteile.

Im Rahmen einer energetischen Sanierung wird geprüft, wie es um die Wärmedämmung ihrer Immobilie bestellt ist und welche Wärmeschutzmaßnahmen sie ergreifen müssen, um ihren persönlichen Energieverbrauch zu reduzieren. Durch einfache und wirksame Wärmeschutzmaßnahmen können Sie ihren persönlichen Energieverbrauch je nach Immobilie um bis zu 90% reduzieren. Damit sinken auch ihre Energiekosten. Gleichzeitig steigern Sie durch die Sanierungsmaßnahmen den Wert ihrer Immobilie nachhaltig und außerdem leisten Sie einen Beitrag für die Umwelt ihrer Region.

Ersetzen Sie ihre alte Heizungstechnik, die Brennstoffe nur ungenügend nutzt, durch moderne und hocheffiziente Brennwertkessel. Diese verbrauchen etwa zehn Prozent weniger Brennstoff. Gehen Sie nach Möglichkeit dazu über, das Warmwasser mit Solarkollektoren zu erwärmen. Mit einer guten Solaranlage können Sie ihr Warmwasser im Sommer und in der Übergangszeit erwärmen. Damit können Sie bis zu sechzig Prozent des jährlichen Energiebedarfs für Warmwasser decken.

Weitere Einspar- und Sanierungsmaßnahmen sind:

Dachdämmung

Ein nicht beziehungsweise nur unzureichend gedämmtes Dach stellt ein großes Wärmeleck in ihrer Immobilie dar, denn über Dach und Dachgeschoss geht rund ein Drittel der Heizenergie verloren. Für die Dämmung des Daches kommen vor allem Dämmstoffmatten in Frage. Vergessen Sie dabei nicht, auch die Anschlüsse an das Mauerwerk und die Fenster mit einer Dämmschicht auszukleiden. Denn an kalten Stellen kann Wasserdampf kondensieren und den Dämmstoff durchfeuchten, was zur Schimmelbildung führen kann.

Außenwand-/Fassadendämmung

Neben der Dachdämmung zählt die Fassadendämmung zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen vor Wärmeverlusten. Sie kann auf unterschiedliche Arten durchgeführt werden. Am verbreitetsten ist dabei das Aufbringen einer zusätzlichen Dämmschicht auf die Außenwand mittels vorgefertigter Dämmkomponenten, die anschließend verputzt werden können.

Doch nicht nur der bauliche Zustand ihrer Immobilie, sondern auch ihr persönliches Heiz- und Energieverhalten hat Einfluss auf den jährlichen Energieverbrauch. Senken Sie beispielsweise die durchschnittliche Raumtemperatur um ein Grad, können Sie rund sechs Prozent Energie einsparen. Heizen Sie daher bewusst und sparsam.

Mehr zum Thema: