RATSNOTIZEN

Victoria Langelott

Von Victoria Langelott

Mi, 23. Oktober 2019

Eimeldingen

EIMELDINGEN

Der Balkon ist zuviel

Als etwas problematisch erwies sich in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Eimeldingen ein Bauantrag, der den Anbau eines zweigeschossigen Wintergartens an ein Wohnhaus im Bebauungsplangebiet Im Ifang II vorsah. Die Krux war dabei, dass im zweiten Stock dieses Anbaus ein schmaler Balkon vorgesehen war, der dazu dienen sollte, wie Stephan Färber von der Stadtbau Lörrach erläuterte, die Glasfront besser reinigen zu können. Da der Balkon aber über den gesamten Anbau laufen soll, galt er nicht mehr als "untergeordnetes Bauteil", sodass die vorgesehene Baugrenze erheblich überschritten wurde. Der Gemeinderat stimmte dem Anbau unter der Bedingung zu, dass die Baugrenze nicht mehr als 1,50 Meter überschritten wird. Für den Bauherrn bedeutet dies, dass er den Balkon entweder weglassen oder den Wintergarten verkleinern muss.

Der Carport muss weg

Auf einem Außenbereichsgrundstück ist ohne Genehmigung ein Carport und eine Gartenhütte entstanden. Nun hat das Landratsamt den Rückbau angeordnet. In Gesprächen, die Bürgermeister Friebolin mit dem Bauherrn, dessen Rechtsbeistand und Stephan Färber von der Stadtbau führte, sei man aber zu einem Vergleichsvorschlag gekommen. Er sieht vor, dass der Carport abgebaut werden muss, die darin stehende Gerätehütte aber bleiben darf. Ob die Baurechtsbehörde dem zustimmt, sei noch nicht ausgemacht, so Friebolin. Klar ist, dass im Außenbereich eigentlich schon ein befestigter Stellplatz nicht zulässig wäre, auch wenn er kein Dach hat. Gemeinderätin Pohl monierte noch die angebaute, lange Mauer.