Hören, sehen, fühlen [ANZEIGE]

Ein Besuch im 4D-Kino

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Di, 03. April 2012 um 17:51 Uhr

Ein Besuch im neuen 4D-Kino im Steinwasen-Park in Oberried nimmt Jung und Alt mit auf eine spannungsgeladene und temporeiche Fahrt durch ein verlassenes Silberbergwerk.

Kaum haben wir Platz genommen, geht die Fahrt los. Unter Knarren und Ächzen setzt sich der alte Schienenwagen in Bewegung. Wir bewegen uns auf ein Holzgatter zu. Es versperrt den Eingang zu einem alten, verlassenen Bergwerk. Kaum berührt der Schienenwagen die morschen, verfaulten Torplanken, geben sie nach. Wir fahren in das dunkle Innere des Bergwerks.

Unser Vehikel nimmt Geschwindigkeit auf. Steil hinab führt uns die Fahrt auf rostigen Schienen. Schrill kreischt der Wagen in den Kurven. Fliehkräfte wirken auf uns ein, drücken uns in die Sitze. Der Fahrtenwind massiert Wangen und Kinn. Immer steiler rasen wir hinab, vorbei an verlassenen Gruben und Schächten.

Abrupt bremst eine Wasserwand unsere Fahrt. Gischt spritzt uns ins Gesicht. Feine Wassertröpfchen benetzen unsere Brillen. Langsam fahren wir nun vorbei an einer unterirdischen Flusslandschaft, bevor uns ein Aquädukt weiter hinab ins Innere des Bergwerks bringt.

Das neue 4D-Kino im Steinwasen-Park in Oberried lädt seit Beginn der Saison 2011 zu einer spannungsgeladenen, temporeichen Fahrt durch eine verlassene Silbermine ein.

Der Besucher nimmt dabei auf den Sitzen eines ehemaligen Flugsimulators Platz. Diese sogenannten "sensory seats" sind beweglich. Ihre Bewegungen, bewirkt durch einen Bewegungsmotor, sind auf den Film synchronisiert. So glaubt der Besucher, tatsächlich kopfüber in den Silberminenschacht zu donnern. Zusätzliche Effektgeräte wie Ventilatoren und Druckluft-Wasserzerstäuber simulieren Fahrtenwind, Gischt oder Schneegestöber. Ein kurzer, intensiver Nervenkitzel. Auch für Erwachsene.

Mehr zum Thema:

Steinwasen-Park - 4D-Kino

Anzeigen-Dossier Steinwasen-Park: zurück zur Übersichtsseite