"Ein geiler Verein" in Turbulenzen

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mi, 19. Juni 2019

FC Basel

Der FC Basel verkauft vermeintliche Entlassung von Trainer Koller und Rücktritt von Sportchef Streller als Kommunikationsproblem.

FUSSBALL. "Es ist kein Chaos, das Geschäft läuft." Der Präsident des FC Basel, Bernhard Burgener, hat am Dienstag vor der Presse tapfer versucht, die Turbulenzen der vergangenen Woche um eine angeblich beschlossene und dann revidierte Freistellung von Trainer Marcel Koller und den Rücktritt von Sportchef Marco Streller beim Vizemeister als Kommunikationsproblem abzuhaken. Koller indes sprach vor dem Trainingsstart von einer "riesigen Vorfreude" auf die neue Saison bei "wirklich auch einem geilen Verein".

 Koller sei entlassen worden, mit dem Basler Patrick Rahmen, der bei Challenge-League-Vizemeister FC Aarau angestellt ist, stehe der Nachfolger schon Gewehr bei Fuß: Das berichteten zu Beginn der vorigen Woche mehrere Schweizer Medien unter Berufung auf verlässliche Quellen übereinstimmend. Der FCB schwieg beharrlich. Am Freitag dann tat der Aarauer Sportchef Sandro Burki kund, dass es Gespräche zwischen Rahmen und den Baslern gegeben habe, der Coach sich aber letztlich entschieden habe, auf dem Brügglifeld zu bleiben.

Am ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ