Ein Gemüsegarten ist auch auf dem Balkon möglich

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Sa, 16. Mai 2020

Panorama

GÄRTNERN FÜR EINSTEIGER (2):Von Mangold bis Tomate, von Pflücksalat bis Buschbohne – auf den Standort kommt es an.

Man muss keinen Garten haben, um ein wenig für den Hausgebrauch selbst anzubauen – es eignen sich auch ein Balkon oder eine Terrasse. Zumal ein Balkon nicht nur horizontal, sondern auch vertikal genutzt werden kann. Buschbohnen zum Beispiel wachsen in die Höhe, sofern man ihnen Halt bietet – nebenbei lässt sich daraus ein bescheidener Sichtschutz arrangieren. Auch Ampeltomaten kann man an Wänden hochwachsen lassen, zumal sie dann von der Wandwärme profitieren und noch mehr Aroma entwickeln.

Aber nicht jeder Balkon eignet sich gleichermaßen zum Anbauen – und schon gar nicht für alles. Ein Nordbalkon ist oft ein wenig lichtarm, doch verschiedene Gemüse brauchen richtig gut Sonne – Kräuter sind da viel bescheidener. Ein Balkon an der Südseite wiederum kann im Sommer arg heiß werden, die Pflanzen verbrennen leicht und vor allem brauchen sie hier sehr viel Wasser. Tomaten andererseits entwickeln sich gerade hier besonders gut. Sie sollten wiederum im überdachten Teil des Balkons stehen, weil sie sehr anfällig sind für Pilze, deren Sporen der Regen bringt. Und es gibt kaum etwas Ärgerlicheres, als die Tomaten reifen zu sehen und dann zu erleben, wie auf den letzten Metern vor der Reife der Pilzbefall die erhoffte Ernte zerstört. Was man auf seinem Balkon anbaut, hängt also stark von den Gegebenheiten ab. Denn die meisten Gemüse brauchen auch eine angemessene Portion Platz, und der reicht dann eben in den meisten Fällen nicht für Kartoffeln, Lauch und Kürbis – Urban Gardening hin oder her. Kohl ist ohnehin eher etwas für den Gemüsegarten, weniger für den Balkon.

Vor allem Wurzelgemüse brauchen einen mindestens 40 Zentimeter hohen Kübel, ebenso Buschtomaten. Salate kommen mit weniger aus. Ideal für den Balkon sind Pflücksalate, sie lassen sich schön in Reihe setzen und, was die Erntezeit angeht, gut dosieren. Und sie bieten auch optisch Vielfalt. Da kann dann auch einmal eine Rote Bete dazwischen stehen, deren Blätter geschmacklich wie optisch gut in jeden Salat passen.

Gleichermaßen als Pflanze ansehnlich wie als Gemüse unterschätzt ist Mangold ebenfalls einfach zu halten. Auch Radieschen sind für den Balkon geeignet. Gurken hingegen brauchen sehr viel Wasser, sie wurzeln deshalb tief. Ob sie sich für den eigenen Balkon eignen, ist daher standortabhängig, aber auch davon, wie viel Zeit man für die Pflege aufwenden kann. Wer stark zehrende Pflanzen wie Tomaten oder Zucchini pflanzt, kommt bei der eher bescheidenen Menge an Erde, die Pflanzen in Balkontöpfen haben, kaum umhin, sie in irgendeiner Form zu düngen.