Ein Mix aus Markt und Fest

Christel Hülter-Hassler

Von Christel Hülter-Hassler

Mo, 17. Juni 2019

Kenzingen

Gartentage lockten am Wochenende viele Besucher nach "Schott-Land" in Hecklingen / Veranstalter zeigt sich zufrieden.

KENZINGEN-HECKLINGEN. Begeisterte Besucher, zufriedene Aussteller: "Es war der Wahnsinn", bilanziert Karl Martin Schott am Sonntag die drei Gartentage auf seinem "Schott-Land" in Hecklingen. Die strahlenden Gesichter der Besucher seien der schönste Lohn für den immensen Aufwand. "Zum Glück sind wir auch wettermäßig mit einem blauen Auge davon gekommen", sagt der Veranstalter.

Es scheint, als hätten sich die Blühpflanzen im Hecklinger "Schott-Land" extra für die Besucher herausgeputzt: der intensiv blaue Rittersporn, Glockenblumen in Pastelltönen und vor allem die Rosen in ihrer überschwänglichen Fülle und faszinierenden Schönheit. Zwischen Stauden und Gehölzen präsentierten sich von Freitag bis Sonntag Gärtner, Künstler und Kunsthandwerker.

Gartenbauingenieur Enrico Marklowsky beispielsweise ist aus dem Staufener Ortsteil Grunern gekommen, mit Pflanzenraritäten aus seiner Markgräfler Gärtnerei "Meergrün". "Mir gefällt die persönliche Atmosphäre hier", sagt der Aussteller. "Man kennt einander und die Besucher sind sehr interessiert."

Besucher schätzen die Vielfalt an Pflanzenarten und -formen sowie ausgefallenen Gestaltungsideen wie beispielsweise filigrane Windspiele aus Metall. "Man kann in Ruhe schlendern und schauen und sich auch beraten oder informieren lassen", bringt es ein Familienvater aus Riegel auf den Punkt. Viele Besucher verbinden die Gartentage mit einem Familienausflug. "Wo ist es schöner als hier?", sagt eine Mutter und zeigt auf einen riesigen Sandkasten und Hängematten, die zum Verweilen einladen.

Zum ersten Mal waren dieses Jahr bei den Gartentagen auch Alpakas mit von der Partie, die sich von den Kindern streicheln und herum führen ließen. Ein Erlebnis war für viele auch der Bambuswald mit seinem angenehmen Klima.

Sehr gut angekommen bei den Besuchern ist dieses Jahr das Rahmenprogramm: Am Freitagabend sorgte das Trio Two and a Man zum Auftakt für ein sehr stimmungsvolles Ambiente. Ein außergewöhnliches Erlebnis war – trotz Regen – die Lasershow von Impulswerk am nächtlichen Himmel am Samstag. "Das war phänomenal", schwärmt Gastgeber Karl-Martin Schott. Durch den Regen habe sich das Licht gebrochen und den Zuschauern ein ganz neues Erlebnis beschert. Schottisches Flair brachten die "Pipes and Drums" von der Feuerwehr Riegel auf mitreißende Weise am Sonntag auf das Festgelände.

"Unsere Gartentage sind mittlerweile so gut etabliert, dass viele Aussteller von selbst auf uns zu kommen", sagt Karl-Martin Schott. Die bunte Mischung aus Ausstellung, Markt und Fest komme bei Jung und Alt gut an, sagte er.