Ein Pole hat Spaß an den Rekorden

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Do, 04. Januar 2001

Skispringen

Adam Malysz verbessert in Innsbruck in der Qualifikation die Bestmarke von Dieter Thoma um einen halben Meter.

INNSBRUCK. Adam Malysz bleibt das Maß aller Dinge bei der 49. Vierschanzentournee. In der Qualifikation für den dritten Wettbewerb heute in Innsbruck (13.30 Uhr, live auf RTL) knackte der 23-Jährige den dritten Rekord in Serie. Mit 120,5 Metern flog er auf der Bergiselschanze einen halben Meter weiter als vor vier Jahren der Hinterzartener Dieter Thoma. Als bester deutscher Springer blieb Martin Schmitt 13,5 Meter hinter dem polnischen Athleten zurück.

Malysz, Malysz, Malysz: Der gelernte Dachdecker aus Wisla an der Weichsel katapultierte sich binnen einer Woche aus einer vier Jahre währenden Außenseiterrolle in die Position des Favoriten dieser erstaunlichen Tournee. Nicht Vorjahressieger Andreas Widhölzl, nicht der Weltcup-Erste Martin Schmitt, nicht der nach zwei von vier Wettbewerben der Vierschanzentournee führende Noriaki Kasai, sondern der schmächtige 1,69-Meter-Mann mit den Superweiten könnte am Samstag in Bischofshofen der lachende Sieger sein. Gestern am Bergisel von Innsbruck wurde er jedenfalls mit Vorschusslorbeeren ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ