Ein wahrer Freund des Sports

bz, jbu

Von BZ-Redaktion & jbu

Mo, 15. März 2021

Handball Allgemein

Mit dem verstorbenen Armin Brutsche hat der regionale Handball einen wichtigen Mitstreiter verloren.

(BZ/jbu). Er war eine dieser Fleißbienen, ohne die im Sport nichts geht. Ein Funktionär für die Sache. Selbstlos im Hintergrund wirkend. Vor allem auch für den Handball in der Region war Armin Brutsche eine wichtige Instanz. Ende Februar kam der langjährige Schulleiter, stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Murg sowie Gemeinde- und Kreisrat im Alter von 66 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.

Armin Brutsche war im Sport für die gesamte Region am Hochrhein und darüber hinaus eine hochengagierte Persönlichkeit, die sich über Jahrzehnte einbrachte und viele Dinge auf den Weg brachte. So war er unter anderem seit 2013 Präsident der Fußballer des SV BW Murg, die unter seiner Präsidentschaft 2019 ihr 100-jähriges Bestehen feierten.

Nicht zuletzt der Handballsport verdankt Armin Brutsche viel. Von Anfang der 1970er bis in die Neunziger Jahre war er in der Handball-Abteilung des TV Murg aktiv, als diese noch existierte. Es ist nicht zu viel des Lobes, Armin Brutsche als die langjährige personifizierte Handball-Abteilung des Turnvereins Murg zu bezeichnen. Der TVM hatte zu seinen besten Zeiten mehr als zehn Mannschaften im Spielbetrieb. Ohne das weit überdurchschnittliche Engagement Armin Brutsches wäre das nicht möglich gewesen. Er war Jugendleiter, Jugendtrainer, Trainer der ersten Mannschaft, Trainer des Frauenteams, später auch Schiedsrichter. Es gab fast kein Feld, auf dem er nicht kompetent und leidenschaftlich bei der Sache war. Ein wahrer Freund des Sports. In seiner aktiven Laufbahn war er selbst Handballtorwart, wenngleich er wegen gesundheitlicher Probleme relativ früh mit dem aktiven Sport aufhören musste.

Zurückgeschraubte Aktivität wirkte sich aus

Darüber hinaus war Armin Brutsche im Handball-Bezirk Oberrhein auch als Schiedsrichter-Einteiler sowie Stützpunkt- und Auswahltrainer tätig.

Dass er sein Engagement stark zurückgefahren hat, ist nicht folgenlos geblieben. Die Handball-Abteilung des TV Murg und auch die SG Murg/Laufenburg, die den Restbestand an Jugendspielern vom auch nicht mehr existenten TV Laufenburg aufgenommen hatte, gibt es heute nicht mehr.