Einst auch ein Baum der Musik

Alexandra Wehrle

Von Alexandra Wehrle

Sa, 31. August 2013

Titisee-Neustadt

BZ-SERIE: Die Sommerlinde vom Brosihof ist ein stabiler Geselle.

HOCHSCHWARZWALD. Sie haben eisige Winter überstanden und trockene Sommer ausgehalten, vielleicht hat ihnen mal ein Sturm eine Wunde geschlagen. Sie treiben Jahr für Jahr neu aus, beginnen den Kreislauf wieder. Hofbäume, meist die Zierde des Anwesens, sind Zeitzeugen, sie können Geschichten und Geschichte erzählen: über den Hof, über die Menschen, die hier seit Generationen leben und wirtschaften.

Ein besonderes Naturdenkmal steht auf dem Brosihof von Familie Waldvogel im Erlenbach (St. Märgen). Die Sommerlinde, die auf 250 Jahre geschätzt wird, musste nach einem Sturm um 1970 radikal zurückgestutzt werden, hat aber wieder die stattliche Größe von 25 Metern und auf Brusthöhe einen Umfang von fünf Metern erreicht. Ein Baumgutachten besagt, dass der Baum stand- und bruchsicher ist. Zum Glück für Familie Waldvogel und ihre Gäste, die sich den Hof ohne die Linde nicht vorstellen können.

Klassisch wie es sich gehört, befindet sich unter der Linde ein schöner Sitzplatz, der zum Verweilen einlädt. Die Feriengäste nutzen ihn ebenso gern wie die Familie selbst. Auch früher schon, als es noch ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ