Eng, wellig und holprig

Heidrun Brichta

Von Heidrun Brichta

Do, 16. Mai 2019

Eisenbach (Hochschw.)

Das Eisenbacher Mösle und seine Sanierung sind Thema im Gemeinderat.

EISENBACH (br). Das Eisenbacher Mösle ist ein Stiefkind was den Straßenbau betrifft. Das Sträßchen, das vom Eisenbacher Höchst nach Kleineisenbach durch den Klosterwald führt, ist seit Jahrzehnten eng, wellig und holprig. Jetzt war die Straße einmal mehr Thema einer Gemeinderatssitzung.

Die Verlegung einer neuen Wasserleitung von der ehemaligen Einmündung der Gewerbestraße abwärts machte die Straße noch enger, auch hat sie kein ordentliches Bankett. Doch damit nicht genug: Nach wie vor ist offen, inwieweit eine Bebauung der Lücke zwischen den Anwesen Ketterer und Wangler erfolgt. Werde hier einmal gebaut werden, müssten ein Regenwasser- und ein Schmutzwasserkanal verlegt werden, so Bürgermeister Alexander Kuckes auf Anfrage. "Ich habe nicht den Eindruck, dass dies im Bezug auf das Bankett, in welchem die Wasserleitung verlegt wurde, schadhaft ist", meinte der Rathauschef.

In der Frageviertelstunde monierte der ehemalige Gemeinderat Paul Wangler den ungeordneten Abfluss von Niederschlagswasser. Eine geordnete Ableitung könne nur mit einem vollständigen Ausbau einer Gemeindestraße erreicht werden, entgegnete Kuckes. Doch mit dem Ausbau und einer geordneten Wasserführung käme ein Problem auf die Anwohner zu. In diesem Falle müsste für die Ausbaustrecke ein Abrechnungsgebiet definiert werden und die Anwohner müssten sich am Ausbau mit 90 Prozent an den anfallenden Kosten beteiligen. "Doch genau das möchten die Anlieger gegenwärtig nicht", erklärte Kuckes. Stattdessen soll gemeinsam mit Bauhofchef Volker Rapp geprüft werden, ob sich das Problem mit dem Bankett verbessern lasse.

In der Vergangenheit hat die Gemeinde jedoch immer wieder Sonderformen in Sachen Straßenausbau und Kanalverlegung betrieben. So sind beispielsweise der Alpenweg, die Harzerhäuser oder der mittlere Bereich der Steinbruchstraße saniert worden, ohne die Anlieger an den Kosten zu beteiligen.