Wladiwostok

Der Eishockeynationalspieler Felix Schütz spielt tief im Osten

dpa

Von dpa

Fr, 10. Januar 2014 um 15:47 Uhr

Eishockey

Der Arbeitsplatz von Felix Schütz liegt in Russland 10 000 Kilometer von Moskau entfernt in Wladiwostok. Die Stadt erinnert ihn ein bisschen an San Francisco.

MOSKAU (dpa). Von Bayern nach Sibirien und dann immer Richtung Osten: Für Eishockey-Nationalspieler Felix Schütz ist es von seiner deutschen Heimat aus zu seinem neuen Arbeitsplatz ein weiter Weg. Seit fünf Monaten spielt der 26-Jährige in Russland, aber nicht in einer Metropole wie Moskau oder St. Petersburg. Schütz schnürt seine Schlittschuhe für Admiral, den Klub der Hafenstadt Wladiwostok am Pazifik. Nur 150 Kilometer sind es von hier bis Nordkorea – aber fast 10 000 Kilometer allein bis Moskau. "Passt scho", meint der Bayer.

Für Schütz ist das ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ