Betreiberpläne

Kühlwasser erhitzt Gemüter beim Atomkraftwerk Fessenheim

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Fr, 15. Mai 2015 um 11:34 Uhr

Elsass

Die Zuleitung von Kühlwasser im Atomkraftwerk Fessenheim erhitzt die Gemüter. Der Betreiber hat seine Pläne offengelegt. Kritiker sehen darin nur einen symbolischen Akt und eine Systemschwäche.

Die Zuleitung von Kühlwasser und die Grenzwerte der darin enthaltenen Substanzen sollen für das Akw Fessenheim neu geregelt werden. Nach einer ersten Offenlegung der Pläne durch den Akw-Betreiber Electricité de France (EdF) hat die französische Atomaufsicht nach einer internen Abstimmung ihre Sicht der Dinge ins Internet gestellt.

Noch immer seien die Grenzwerte für radioaktive Elemente und Umweltgifte zu lasch, kritisiert der Trinationale Atomschutzverband (Tras). Im Notfall gebe es keine Auffangbecken für radioaktiv belastetes Abwasser zwischen Akw und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ