Netz weiter ausgebaut

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. November 2019

Elzach

Zwischenbericht Nahwärme.

ELZACH (BZ). Mit Beginn der kälteren Jahreszeit steigt der Wärmebedarf. Deutlich sichtbar wird dies bei der Heizzentrale der Nahwärmegenossenschaft Elzach. Weißer Wasserdampf entweicht vermehrt dem dortigen Kamin. Ein Zeichen, dass der Betrieb nach der Sommerperiode wieder richtig in Schwung kommt. Doch auch über die wärmeren Monate ruhte der Betrieb nicht. Das zeigt sich in Elzachs Straßen. An ihnen sind die Spuren erfolgter Tiefbauarbeiten zu erkennen.

Am Brühl werden derzeit Leitungen für die Wärmeversorgung verlegt. In anderen Abschnitten nutzt die Genossenschaft notwendige Kanal-Sanierungsmaßnahmen der Stadt, um danach ihre Wärmeleitungen zu verlegen, so auch im Wendelinusweg. Dort sind die städtischen Sanierungsarbeiten in vollem Gange. Am Ende werden die Wärmeleitungen, vom Kindergarten kommend, verlegt.

Merklich voranschreiten auch die Hochbauten am Bollimatt-Areal. Die dort entstehenden Wohnungen sollen ebenfalls an das Nahwärmenetz angeschlossen werden, ein interessanter Aspekt für künftige Eigentümer. Hinter dem Areal plant die Nahwärmegenossenschaft den Anschluss der an der Halde befindlichen Gebäude. Dazu muss die Versorgungsleitung einige Höhenmeter und vor allem die bestehende Stützmauer überwinden. Von der Halde werden die Leitungen die Elz in Richtung Ladhof überqueren. Allerdings können dort nicht alle Interessierte mit einem Anschluss rechnen.

Die Genossenschaftsvorstände haben bei ihren Planungen stets mehrere Aspekte abzuwägen, wobei sie gerade die ökonomische Effizienz nicht aus dem Blick verlieren dürfen. Nicht immer eine einfache Aufgabe. Erst einmal fokussieren sie sich daher auf die Fertigstellung der bereits begonnenen Baumaßnahmen und bitten, wie bisher, für entstehende Einschränkungen und Unannehmlichkeiten um Verständnis. Mehr Informationen unter: http://www.nahwaerme-elzach.de