Wer hat den Mann im Häs getötet?

Sylvia-Karina Jahn

Von Sylvia-Karina Jahn

Di, 19. Februar 2013

Emmendingen

Thomas Erle hat mit "Teufelskanzel" einen Krimi geschrieben, der unter anderem am Belchen und in Neuenweg spielt.

NEUENWEG. Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Nein, da geht es erst richtig los in Thomas Erles pünktlich zum "Tattag" erschienenen Krimi "Teufelskanzel". Denn ausgerechnet am Aschermittwoch wird unterhalb des Kandelfelsens bei Emmendingen die Leiche eines jungen Mannes im Häs gefunden. Die sich anschließenden Nachforschungen führen bis an den Belchen und nach Neuenweg.

Die Polizei vermutet einen Unfall, vielleicht eine fehlgeschlagene Mutprobe. Die Umstände sind jedoch merkwürdig, ein Kruzifix und Hasenblut werden bei dem Toten gefunden. Der Stadtklatsch weiß es ohnehin besser: Die Kandelhexen waren’s, nein, keine närrischen, sondern die richtigen, echten, die den Bau eines Tunnels bei Waldkirch noch immer nicht verziehen haben. Und ist der Kandel nicht ein magischer Ort, wie der Belchen und andere ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ