Ein Reifezeugnis

Bernd Peters

Von Bernd Peters

Fr, 14. Juni 2019

Rock & Pop

Der in Freiburg lebende Gitarrist, Sänger und Songschreiber Michael Oertel und seine Band legen ihr Album "A Little Faith" vor.

Es läuft gut für Michael Oertel derzeit: Eine zweiwöchige Deutschland-Tour, die ihn unter anderem bis nach Leverkusen, Hamburg und Berlin führen wird, steht an. Er hat mit dem Kölner Label "Artfarm" eine Plattenfirma gefunden, die ihn voranbringen will, und für den nächsten Frühjahr ist bereits eine weitere Tour in England geplant, wo er bereits an legendären Orten wie "The 100 Club" in London gespielt hat. Und dann ist da noch "A Little Faith", sein neues Album, das keine zwei Jahre nach dem Debüt "Soul Sailor" auf den Markt kommt und das der 31-jährige Wahlfreiburger mit seiner Band überwiegend live und in Eigenregie aufgenommen hat.

"Ich schreibe wahnsinnig viel, manche Songs kommen geradezu zu mir", erzählt Oertel über den kreativen Prozess, der sein neues Album hervorgebracht hat. "Und ich hab kein Problem damit, sehr persönlich zu texten. Musik ist Heilung für mich. Und manchmal merkt man erst hinterher, dass ein persönlicher Song auch eine Identifikationsfläche für den Hörer sein kann." Manche der Songs seien direkt an jemanden Bestimmtes gerichtet. Andere sind inhaltlich breiter angelegt . "Wenn ich die Gitarre in die Hand nehme, experimentiere ich eigentlich immer mit neuen Songs herum". Für die anstehende Tour müsse er sich da manchmal richtig am Riemen reißen, um auch die Songs zu üben, die er auf die Bühne bringen will. "Ich wollte immer schon gute Songs schreiben, schon bevor ich ein guter Gitarrist werden wollte."

Oertel kann beides, schreiben und spielen. Er ist ein wunderbar bluesiger Gitarrist, der um des Songs willen brilliert, nicht aber sich in endlosen Solo-Orgien verliert. Und mehr noch: Oertel ist ein fein intonierender Sänger mit einer kantigen, rauchigen Stimme, und er ist ein hochtalentierter Arrangeur obendrein, wie der vorab veröffentlichte Song "Thank You Mama" aus dem neuen Album zeigt: Eine atmosphärisch dichte Ballade, umrahmt von Worten des britischen Religionsphilosophen Alan Watts, die sich im Verlauf zum hymnischen Choral aufschwingt und in der Oertel sich mit seiner Dankbarkeit gegenüber seiner Mutter und dem freien Geist, in dem sie ihn erzogen hat, befasst. Die Prognose sei an dieser Stelle gewagt: Wer solche Titel schreibt, hat trotz – oder gerade auch dank – seiner Wurzeln im Blues und Folk in der heutigen Szene immer noch eine große Zukunft.

"A Little Faith" ist dabei in hohem Maß Ergebnis einer intensiven Kommunikation: Jeder in der Band habe die Freiräume, sich einzubringen, betont Michael Oertel: "Ich wollte das Album als Gruppe realisieren. Ich mag die Ideen meiner Band, und nur wenn etwas ganz anders läuft, als ich mir vorstelle, greife ich ein", sagt der Musiker, der vor einigen Jahren als Student nach Freiburg gekommen ist. Hier haben ihn damals zunächst der erfahrene Blues-Veteran Tino Gonzales und die Freiburger Blues Association unter ihre Fittiche genommen, und noch heute betont er, wie viel er seinen Mentoren zu verdanken hat: Das Studium hat er damals schnell bleiben lassen, um von der Musik zu leben. Und mit Schlagzeuger Silas Benz, Lukas Steinmeyer am Bass, dem Gitarristen Tim Hüllstrung und den beiden Sängerinnen Tabea Booz und Daliah Sharaf hat er ein versiertes, selbstbewusstes Ensemble um sich geschart, das seine Vision teilt: Musik zu schaffen, die viele Gemütslagen zwischen Traurigkeit und Freude abbilden kann. "A Little Faith" ist ein musikalisches Reifezeugnis, mit dem der Musiker sich locker und lässig für die internationale Bühne empfiehlt: "Der Grundgedanke war, dass ich den Live-Sound meiner Band im Studio reproduzieren wollte." Das ist Oertel als Produzent zusammen mit den Tonmeistern Ian Bowerman und Rawand Bazani mehr als gut gelungen: Das Album atmet, ist dynamisch und sprüht vor Leben. Und man spürt, dass Oertel und seine Band an einem Strang ziehen: "Alle sagen, dass das cool ist, was wir machen und stehen hinter der Sache. Ich glaub, das wächst, und es ist schön!"

Michael Oertel Band: A Little Faith (Artfarm/Rough Trade). Konzerte: Fr, 21. Juni, Freiburg, Freizeichen (Artik), 20 Uhr; Mo, 1. Juli, Freiburg, Schiff, 20.30 Uhr; Di, 2. Juli, Emmendingen, Mehlsack, 20.30 Uhr.