Klinikpläne werden nun realisiert

Marius Alexander

Von Marius Alexander

Do, 16. Mai 2019

Kreis Emmendingen

Ausschreibung folgt.

EMMENDINGEN (ius). Einstimmig haben die Mitglieder des Kreistags die Umsetzung des so genannten Maßnahmenpakets 2 zum Umbau und zur Erweiterung des Kreiskrankenhauses befürwortet. Damit können erste Bauarbeiten für das Projekt mit geschätzten Gesamtkosten in Höhe von 46,2 Millionen Euro ausgeschrieben werden. Das Land beteiligt sich mit Zuschüssen in Höhe von 26,8 Millionen Euro. Bereits im Juli soll nach den Worten von Landrat Hanno Hurth der Neubau der Tiefgarage abgeschlossen sein.

Hermann Jäger (SPD) formulierte die Frage, ob es bei den Gesamtkosten bleiben werde. Die Summe sei schließlich von ursprünglich 32 auf mehr als 46 Millionen gestiegen. Hinzu kämen acht Millionen für die Garage, für die es keine Förderung gebe. Das müsse ebenso kritisch kommentiert werden wie die Tatsache, dass die Krankenhausfinanzierung des Landes gewaltig hinke. Dennoch werde die Kreistagsfraktion der SPD das Projekt unterstützen.

Für die FDP merkte Arnfried Kapp-Schwörer an, dass es im Gesundheitswesen Grenzen für eine rein ökonomische Betrachtungsweise gebe. Matthias Hirschbolz (CDU) sagte, dass das Risiko eingegangenen werde müsse, wenn man ein krisenfestes Krankenhaus wolle. Fritz Schlotter (FWV) stimmte Jäger und dessen Einschätzung einer "unglaublichen Belastung" für den Landkreis zu und Irene Kunz-Woestmann (Grüne) sagte, dass in erster Linie die Menschen, die im Krankenhaus arbeiteten, eine gute medizinische Versorgung ausmachten.