Lebendige Freundschaft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 14. Juni 2019

Emmendingen

Bürgerreise in die befreundete Stadt Torre Annunziata mit Spendenübergabe für Armen-Mensa.

EMMENDINGEN (BZ). Schon fast eine Tradition ist es geworden, dass Emmendinger einmal im Jahr mit Stadtrat Oscar Guidone und Brigitte Zentis zum Golf von Neapel aufbrechen – nicht zuletzt, um der von Guidone initiierten Städtefreundschaft zwischen Emmendingen und Torre Annunziata, seiner Geburtsstadt, neue Impulse zu verleihen.

Ein Höhepunkt der Reise war diesmal der Empfang durch den Bürgermeister Vincenzo Ascione im Rathaus von Torre Annunziata, berichten Brigitte Zentis und Oscar Guidone nach ihrer Rückkehr. Sie übergaben dort 800 Euro aus dem Gewinn des Konzerts der Black Forest Tigers an den Pfarrer der Chiesa del Carmine Pasquale Paduano für die Mensa (Kantine) der Armen in Torre Annunziata. Besonders herzliche Begegnungen erlebte die 40-köpfige Gruppe mit den Menschen in Torre Annunziata. Schon Tradition hat die Begleitung durch eine Polizeieskorte und die Begrüßung durch den Hafenkommandanten Limanni sowie der Besuch bei der Nudelfabrik Setaro, deren Produkte Jahr für Jahr einen Beitrag zum Erfolg der BZ-Weihnachtsaktion leisten.

Die Reise ist mehr als eine Routinetour

Guidones Reisen, so das Fazit, bescheren den Teilnehmerinnen und Teilnehmern stets mehr, als sie auf einer Routinetour an den Golf von Neapel ansonsten zu sehen bekämen – auch durch Einladungen bei Verwandten und Freunden.

Die Teilnehmer der Reise erkundeten Neapel zu Fuß und besichtigten den sehenswerten Dom von San Gennaro, die Halbinsel Sorrent oder die archäologische Ausgrabungsstätte Villa Oplontis, die 1997 als Unesco Weltkulturerbe geadelt wurde. An Pompeji kommt man nicht vorbei, weder am historischen, das im Jahr 79 vom Ausbruch des Vulkans Vesuv zerstört wurde und dessen Reste nach und nach freigelegt werden, noch an "Neu-Pompeji", dessen Basilika heute Bischofssitz ist.

Um auch Land und Leute kennenzulernen führten Touren ins Hinterland und entlang der amalfitanischen Küste. Nicht zu vergessen das Konzert mit den "Ragazzi della curva" von Michele D´Apuzzo und der Folkloregruppe ´O Pazziariello. "Ciao bella Italia" zu sagen fiel den Gästen nach so vielen erlebnisstarken Tagen nicht leicht. Sie identifizieren sich nämlich längst nicht nur mit Oscar Guidones Begeisterung für seine Heimat sondern auch mit Goethes Erinnerung "Ich werde das Bild dieses einzigartigen Küstenstreifens stets in meinem Herzen bewahren."