Letzte Klappe für die "Lichtspiele"

Sylvia-Karina Jahn

Von Sylvia-Karina Jahn

Mi, 18. Mai 2011

Emmendingen

Heute Abend sind die letzten Vorstellungen im Fuchsen-Kino, bevor Mitte Juni die neue Ära des "Cinemaja" beginnt.

EMMENDINGEN. "Alemanya", "Das Lied in mir" und "Das Schmuckstück" heißen die letzten Filme, die in den Fuchsen-Lichtspiele gezeigt werden. Heute, Mittwoch, sind sie zum letzten Mal geöffnet. Etwa Mitte Juni wird Betreiberfamilie Vetter die "Cinemaja" in Betrieb nehmen, ihr neues Kino an der Steinstraße. Für Emmendingen geht damit eine kleine Ära zu Ende: Etwa 60 Jahre lang wurden in den Räumen der ehemaligen Bierablage Filme gezeigt.

Bis Anfang der 50er-Jahre waren die Räume über dem "Fuchsen" noch ein großer Tanzsaal. Familie Baumann machte 1951 das zweite Emmendinger Kino daraus; das erste, das "Centraltheater", war bereits 1912 an der Markgrafenstraße eröffnet und 1967 geschlossen worden. In den 70er-Jahren übernahmen Helene und Fritz Selbmann die Fuchsen-Lichtspiele, die sie über 20 Jahre lang betrieben, bevor sie sich aus Altersgründen zurückzogen. Und so wurde 1993 Evelyne Vetter Chefin in den Fuchsen-Lichtspielen. Sie hatte bereits ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ