Glitschige Steine

Mann rutscht beim Baden in Elz aus

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Di, 25. Juni 2019 um 12:31 Uhr

Emmendingen

Ein 27-Jähriger ist am frühen Montagabend beim Baden in der Elz ausgerutscht und hat sich verletzt. Der Unfall ereignete sich beim Stauwehr Kollmarsreute – dort baden viele.

Laut Polizei hing der Mann im Rechen der Staustufe Kollmarsreute, Rettungsdienst und Feuerwehr bargen ihn aus dem Wasser. Laut Mirco Bahr, Einsatzleiter beim DLRG-Bezirk Breisgau, war es der erste Badeunfall des Sommers.

Feuerwehr muss Rettungsdienst helfen

"Da war eine Gruppe Männer, die wollte sich abkühlen", erzählt Emmendingens Feuerwehrkommandant Ralf Kesselring am Morgen nach dem Einsatz. Der 27-Jährige soll dann laut Polizei auf einem glitschigen Stein ausgerutscht sein. "Der Rettungsdienst hat ihn im Wasser versorgt, die haben ihn auf der Trage aber nicht rausbekommen – also sind wir auch raus", sagt Kesselring.

Die Rettungskräfte waren kurz nach 17 Uhr an die Staustufe in der Nähe des Hundesportplatzes gerufen worden. Der Verunfallte wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert, Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Einsatzkräfte des DLRG und Taucher des Technischen Hilfswerks, die vorsorglich alarmiert worden waren, brachen die Anfahrt aber wieder ab.

DLRG-Einsatzleiter: Gefahr steigt bei heißem Wetter

"An der Elz war relativ viel los", berichtet Feuerwehrkommandant Kesselring. "An der Wehranlage kommt man durch die Steine ganz gut ins Wasser – man muss halt aufpassen, weil die auch relativ glitschig sind." Mit steigenden Temperaturen, sagt DLRG-Einsatzleiter Mirco Bahr, steige auch die Wahrscheinlichkeit von Badeunfällen. "Darauf können wir gut verzichten", sagt er.