Neulinge und Wiederholungstäter

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Mi, 22. Mai 2019

Emmendingen

Der 11. Emmendinger Stadtlauf hat sich in der Laufszene längst etabliert – am 5. Juli wird der 20 000. Teilnehmer erwartet.

EMMENDINGEN. Noch schöner, noch bunter soll er werden, der Emmendinger Stadtlauf, der am 5. Juli bereits zum elften Mal veranstaltet wird. Allerdings peilen Stadtverwaltung, Turnerbund und Lionsclub als Veranstalter keine Ausweitung der Teilnehmerzahlen an, die im vergangenen Jahr mit insgesamt 2850 Anmeldungen bereits rekordverdächtig waren. "Die Läufer sollen einen angenehmen Lauf im eigenen Tempo haben", wünscht sich Hans-Jörg Jenne.

In diesem Jahr wird der 20 000. Teilnehmer erwartet – 17 682 gingen bislang über den 1,2 Kilometer langen Rundkurs durch die Emmendinger Innenstadt. "Es wird einen Preis geben", verspricht Jenne, der mit einer starken Resonanz auf die inzwischen in der Region und der Läuferszene etablierte Veranstaltung rechnet. Obwohl zeitgleich viele Konkurrenzveranstaltungen stattfinden, ist der " Emmendingen 10er" über zehn Kilometer in vier Runden bei Neulingen und Wiederholungstätern beliebt. Daneben verzeichnen auch die übrigen Wettbewerbe vom Bambini-. Kindergarten- und Schülerlauf bis hin zum Jedermannslauf für Firmenteams, Vereine, Cliquen, Stammtische oder Einzelstarter ständig steigende Teilnehmerzahlen. Allein 476 Grundschüler gingen 2018 an den Start, wobei neben Emmendinger Schulen ausdrücklich auch Läufernachwuchs aus der Umgebung willkommen ist, wie Jenne betont.

Den Veranstaltern geht es jedoch keineswegs um Rekordzahlen, "die Teilnehmer sollen sich hier wohlfühlen und die Veranstaltung einfach genießen", sagt Beate Desenzani. Daher feilt das vom Organisationsteam auch weiter am Rahmenprogramm und an der Betreuung. Erstmals kommt zum Lauf auch Musik hinzu, um die Besucher entlang der Strecke zu unterhalten und die Läufer zu motivieren. Eine Schüler-Bigband wird sich am Stadttor positionieren, eine weitere Musikgruppe wird noch gesucht. Der Marktplatz bleibt Dreh- und Angelpunkt für Läufer und Beobachter. "Die Atmosphäre auch bei der Nachfeier ist dort fantastisch", schwärmt Jenne. "Der Lauf soll noch schöner und bunter werden".

Lions spenden für soziale Projekte

Mehr Farbe verspricht auch das neue Logo, das auf Flyer, Plakaten und Wasserbechern aufgedruckt ist. Es zeigt bunte Sportlerfüße auf dem Weg zum Ziel. Die Wasserspender sind künftig aus Pappe und nachhaltig aus Pappe produziert. Sie werden entlang der Strecke vom Lionsclub an die Läufer ausgegeben. Der Serviceclub betreibt auch wieder seinen Getränkestand auf dem Marktplatz, dessen Reinerlös laut Martin Frey und Clemens Wolfsperger wieder für zwei soziale Projekte gespendet wird – das Programm Klasse 2000 für Grundschüler und Lions-Quest sollen die Lebenskompetenz von Kindern und Jugendlichen stärken.

Mit am Start ist auch wieder die Breitensportabteilung des Turnerbunds Emmendingen. Insgesamt 40 Streckenposten sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Die TBE-Vorsitzende Sabine Reinbold würde gerne mehr eigene Läufer für den Stadtlauf melden, doch der Termin liegt eben in der Hochsaison für die Läufer. Und eine Woche später wird im Verein selbst gefeiert. Er ist 175 Jahre alt und damit einer der ältesten Emmendinger Vereine.

Online-Info und Anmeldung unter http://www.emmendinger-stadtlauf.de