Kommentar

Es braucht nicht nur einen Autogipfel, sondern endlich einen Kindergipfel

Sigrun Rehm

Von Sigrun Rehm

Fr, 15. Mai 2020 um 22:03 Uhr

Kommentare

BZ-Plus In der Corona-Krise ruft eine Branche lauter als die nächste nach Hilfe des Staates. Eltern mit kleinen Kindern haben gar keine Zeit dazu. Dennoch sollte die Politik diese Menschen nicht übersehen.

Um die Corona-Krise zu bewältigen, geben Politik und Gesellschaft derzeit alles, was geht. Mit einem Maßnahmenpaket von historischem Ausmaß sollen Unternehmen gestützt, Arbeitsplätze gehalten, Selbständige vor dem Absturz bewahrt und die Gesundheit der Bürger geschützt werden. Die staatlichen Hilfsprogramme summieren sich inzwischen auf 1,3 Billionen Euro. Ein kleiner Teil davon geht auch an die Familien. Doch man muss klar sagen: Sehr viele Eltern haben davon nichts oder viel zu wenig – und ihr Unmut wächst.

Eltern müssen Alltag mit Homeoffice und Homeschooling meistern
Seit acht ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ