"Aktive Gestaltung der Zukunft"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 12. April 2019

Eschbach

Freie Bürgerliste Eschbach sieht sich für die Kommunalwahl gut aufgestellt.

ESCHBACH (BZ). Die Freie Bürgerliste Eschbach (FBE) hat in einer nichtöffentlichen Versammlung und in einer geheimen Wahl ihre Liste mit den Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai aufgestellt.

Bei der vergangenen Kommunalwahl vor fünf Jahren erreichte die FBE mit rund 48 Prozent die meisten Stimmen in Eschbach und war daher mit vier von insgesamt zehn Sitzen im Gemeinderat vertreten. Vernunft und Sachverstand, ohne persönliche Profilierung und unabhängig von parteipolitischen Vorgaben oder Zwängen bei den Entscheidungen zum Wohle der Gemeinde, lautete ihr Ziel nach eigenen Angaben in den vergangenen fünf Jahren im Gemeinderat. Und das soll auch in der kommenden Periode fortgeführt werden. Zur Wahl 2019 stellen sich engagierte und kompetente Bürgerinnen und Bürger, die an einer positiven und aktiven Gestaltung der Zukunft ihrer Gemeinde hohes Interesse zeigen und ihr vielfältiges gesellschaftliches und soziales Engagement in den Dienst der Allgemeinheit stellen wollen, heißt es weiter. Die nominierten fünf Frauen und fünf Männer repräsentieren nach eigenen Angaben ausgewogen die verschiedenen Bevölkerungsschichten, Alters- und Berufsgruppen im Ort. Damit biete die FBE die Gelegenheit, Bürgerinteressen weiter gezielt einbringen zu können und diese sachorientiert durchzusetzen für eine attraktive, offene, lebendige und vielseitige Gemeinde, gibt die Gruppierung weiter an. Mit Lionel Calon und Martin Suger treten zwei bisherige Gemeinderäte erneut zu Wahl an. Susanne Tegel und Claudia Geisselbrecht haben sich hingegen entschieden, nach der Wahl aus dem Gemeinderat auszuscheiden.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Bürgerliste Eschbach für die Kommunalwahl 2019: 1. Lionel Calon, 2. Sabine Geisselbrecht, 3. Martin Suger, 4. Kai Wreßnig, 5. Michael Fuchs, 6. Christine Roth, 7. Cordula Ströbele, 8. Uwe Mayer, 9. Daniela Vorgrimler, 10. Elisabeth Köllenberger.