NEU IM RAT

Sophia Hesser

Von Sophia Hesser

Di, 10. September 2019

Eschbach

ESCHBACH

Sabine Geisselbrecht

"In allen Aktivitäten und Entscheidungen muss die Verantwortung für die Umwelt eine tragende Rolle spielen", sagt Sabine Geisselbrecht. Sie wurde im Mai in den Eschbacher Gemeinderat gewählt. Und sie ist davon überzeugt: Im Tun liegt die Magie. Die 56-jährige sieht ihre Themen vor allem in Schule und Kindergarten, der Bildung sozialer Kompetenz und Förderung von Verantwortung. Auf der Freien Bürgerliste ist sie angetreten, weil "ich gesellschaftlich mitarbeiten möchte und nicht politisch", sagt sie. Auf der Liste sei man gut vernetzt, befreundet oder arbeite vereinstechnisch schon zusammen. "So ist eine so verantwortungsvolle Aufgabe besser zu schultern", jeder habe seinen Platz, auf dem er gut wirken kann, sagt die Mutter einer erwachsenen Tochter. Geisselbrecht ist in Eschbach zur Grundschule gegangen, später ist sie dann durch Deutschland gezogen – nördlichster Ort war Amrum. 1994 kam sie dann zurück nach Eschbach. Sie arbeitet freiberuflich als fachspezifische Atemtherapeutin und ist seit vielen Jahren Vorsitzende des Fördervereins Schule und KiGa Eschbach. "Ich versuche mit meinem Team aus Eltern Hilfe an nötiger Stelle zu leisten, unbürokratisch und mit kurzen Wegen. Wir verstehen uns auch als Gesprächsplattform und Impulsgeber." Außerdem sei sie Mitglied beim BUND und bei Greenpeace. Die Themen Umwelt und Klima seien grenzüberschreitend und parteiübergreifend. "Wir müssen handeln im Kleinen wie im Großen."

Neue Gemeinderäte: In die Gemeinderäte des Markgräflerlands wurden im Mai zahlreiche neue Gesichter gewählt. Seit kurzem sind sie im Amt, deshalb stellt die BZ die neuen Räte in loser Folge vor.