Wechsel an der Spitze

Peter Scholz leitet künftig den Polizeiposten Ettenheim

Erika Sieberts

Von Erika Sieberts

Do, 14. November 2019 um 17:47 Uhr

Ettenheim

Peter Scholz ist neuer Leiter des Polizeipostens Ettenheim. Am Donnerstag hat er sein Amt angetreten. Gleichzeitig wurde sein Vorgänger, Joachim Ohnemus, verabschiedet .

Joachim Ohnemus hat schon seit einigen Monaten seine neue Stelle beim Polizeirevier Lahr angetreten. Er war nur drei Jahre in Ettenheim Leiter des Polizeipostens. Die Position war mehrere Monate vakant.

Polizeihauptkommissar Peter Scholz gelte als Teamplayer, sei gerecht, loyal, offen und humorvoll, bescheinigten ihm seine Vorgesetzten. Der neue Leiter des Polizeipostens Ettenheim der mit Frau und Tochter in Friesenheim-Oberweier wohnt, löst Joachim Ohnemus ab. Dieser sagte bei seiner Verabschiedung am Donnerstagnachmittag: "Damals dachte ich, dass ich bis zur Rente hierbleiben würde." Aber dann habe er in Lahr eine Stelle angeboten bekommen, die ihm noch einen Karriereschritt im Alter von 59 Jahren erlaubte. Ein einschneidendes Erlebnis während seiner Amtszeit in Ettenheim sei der Verlust von zwei Mitarbeitern an den neu eingerichteten Posten in Rust gewesen, sagte er. Gleichzeitig ging ein Kollege in Rente, sodass von 15 Kollegen noch zwölf blieben. Und bald waren es nur noch neun, weil weitere drei Kollegen das Pensionsalter erreicht hatten, ergänzte Michael Breinich, Interimschef und jetzt stellvertretender Leiter des Polizeipostens Ettenheim. Drei dieser neun Kollegen sind Frauen, die in Teilzeit arbeiten.

Zudem seien die Kollegen nicht mehr die jüngsten, sagte der neue Chef, Peter Scholz, am Donnerstag. Deshalb werde er alles daran setzen, möglichst bald mehr Personal zu bekommen. In seiner Antrittsrede sagte der 57-Jährige: "Ich werde dafür Sorge tragen, dass die Kolleginnen und Kollegen nicht über ihre Belastungsgrenze gehen." Er wolle sie vor einem psychischen und physischen Zusammenbruch bewahren. Denn den Fallzahlen nach, was Straftaten und Unfälle betrifft, arbeite der Posten an der Grenze des Machbaren.

Die Bürger sollen sich auf
die Polizei verlassen können."

Peter Scholz
Peter Scholz’ vorherige Beschäftigung war im Polizeirevier Bühl. Nun sei er näher an seinem Zuhause und freue sich auf die neue Aufgabe. "Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt", betonte er. "Die Bürger sollen Vertrauen haben und sich auf die Polizei verlassen können."

Sein Vorgänger geht trotz der beruflichen Verbesserung mit Wehmut, wie er sagte. Drei Jahre Ettenheim hätten ihm bei allen Höhen und Tiefen gefallen. "Wenn ich Ettenheim mit dem Revier Freiburg-Nord vergleiche, wo ich zwei Jahre gearbeitet habe, muss ich sagen: Hier genießt die Polizei noch ein großes Maß an Respekt." Als Polizist werde man gegrüßt beim Gang durchs Städtle.

Norbert Schneider, Leiter der Direktion Reviere in Offenburg, freute sich, dass der Posten mit einem Einzugsbereich, in dem rund 30 000 Menschen wohnen, nun nach längerer Vakanz wieder einen Leiter habe und dankte Stellvertreter Michael Breinich. Es sei ja auch schön in Ettenheim, das Dienstgebäude habe Flair, und in der Raumschaft sei "richtig was los".

Ettenheims Bürgermeister Bruno Metz verabschiedete und begrüßte im Namen seiner Kollegen aus Mahlberg, Kippenheim und Kappel-Grafenhausen. Er freue sich ebenfalls, dass der Polizeiposten nun wieder gestärkt sei. Die Bürger bräuchten das Gefühl der Sicherheit, Schulen und Kindergärten Präventionsarbeit und die Kommune sowie der Gemeinderat Ansprechpartner. Die gute Verkehrsanbindung in der Raumschaft berge auch Gefahren, wie etwa erhöhte Kriminalität auf der Raststätte Mahlberg oder die Grenznähe.