Sensationeller Fund im Fürstenfeld

Klaus Fischer

Von Klaus Fischer

Mi, 06. Februar 2013

Ettenheim

Archäologen entdecken zwei Grabstätten aus dem dritten Jahrtausend vor Christus / Drei Skelette noch gut erhalten.

ETTENHEIM. Bei Ausgrabungen im neuen Baugebiet Fürstenfeld-West sind Archäologen auf Gräber mit vollständig erhaltenen Skeletten gestoßen. Nach den Grabbeilagen zu urteilen stammen die Skelette aus der Glockenbecherzeit (2500 bis 2200 vor Christus) – sind also gut 4500 Jahre alt. Die Ausgrabungsleiterin Jutta Klug-Treppe vom Landesdenkmalamt im Freiburger Regierungspräsidium sprach gestern Morgen vor Medienvertretern von einem "sensationellen Fund".

Am 21. und 22. Januar waren die Freiburger Archäologen auf die beiden Grabstätten im südöstlichen Zipfel im neuen Baugebiet gestoßen. "Zufall und Glück waren auch mit im Spiel", erklärte Grabungstechniker Diethard Tschocke. Weil Freiburger Denkmalschützer schon bei der ersten Erschließung im Baugebiet auf Fundstücke aus der Keltenzeit (1000 bis 600 vor Christus) gestoßen waren – unter anderem ein Bronzemesser und eine Bronzepfeilspitze sowie Keramikscherben –, galt der Bereich zwischen der bereits bestehenden Bebauung und der B 3, also der Erweiterungsbereich in dem Baugebiet, als archäologisch besonders ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ