Gastspiel beim SC Freiburg

Mainz 05 setzt auf französische Spieler – wie viele Bundesliga-Clubs auch

Frank Hellmann

Von Frank Hellmann

Mi, 14. August 2019 um 14:30 Uhr

1. Bundesliga

BZ-Plus Frankreich ist zum wichtigsten Zulieferer für die Bundesliga geworden – das zeigt sich am Beispiel Mainz: Am Samstag um 15.30 Uhr wird im Schwarzwaldstadion – auch – französisch gekickt.

Der französische Einfluss ist in Mainz noch heute an vielen Ecken und Plätzen mit Händen zu greifen. Die Region Rheinland-Pfalz war im Laufe der wechselhaften Geschichte gleich mehrfach von Frankreich besetzt, und im 18. Jahrhundert war Mainz sogar die Hauptstadt des Départements du Mont-Tonnere. Eine Umbenennung des FSV Mainz 05 in Mayence 05 stehe trotzdem nicht zur Debatte, sagt Rouven Schröder mit einem Augenzwinkern. "Dafür ist der Verein zu sehr in der Stadt und der Region verwurzelt", versichert der Sportvorstand. Am Samstag (15.30 Uhr) wird er mit seinem Verein zum Bundesliga-Saisonauftakt beim SC Freiburg zu Gast sein.

Mit französischer Hilfe zum kerngesunden Klub aus dem Mittelbau der Liga
Die Anspielung Schröders bietet sich an, schließlich hat sich der FSV Mainz 05 die vergangenen Jahre mit französischer Hilfe zum ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ