Zugeständnis an die Kurve

dpa

Von dpa

Do, 22. November 2018

1. Bundesliga

Die Montagsspiele sind zum Symbol der Fan-Proteste im Profifußball geworden, von 2021/22 soll es sie nicht mehr geben.

FRANKFURT (dpa/BZ). Schluss mit den Montagsspielen in der Bundesliga – die Klubvertreter haben auf die immer heftigeren Fan-Proteste reagiert. Die ungeliebten Anstoßzeiten werden im neuen TV-Vertrag von der Saison 2021/22 an gestrichen, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) nun bestätigte. Darauf haben sich die 18 Vereine geeinigt.

"Auch wir haben uns dafür ausgesprochen, dass in der kommenden Rechteperiode keine Montagsspiele mehr stattfinden sollen", ließ SC-Vorstand Oliver Leki mitteilen. "Stattdessen sind mit Blick auf die Starter in der Europa League pro Saison fünf weitere und damit insgesamt zehn Entlastungsspiele am Sonntag geplant", heißt es in einer Erklärung der DFL. Die genauen Anstoßzeiten stünden noch nicht fest. Die Klub-Vertreter hätten sich auf das Vorgehen bereits Ende September einstimmig geeinigt. Der bis zum 30. Juni 2021 gültige Fernsehvertrags sieht fünf Montagabend-Begegnungen pro Saison vor. Die erste Partie zur besonders für Arbeitnehmer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ