Rote Karte für Halil Ibrahim Dincdag

Gerd Höhler

Von Gerd Höhler

Sa, 27. Juni 2009

Fussball

Ein türkischer Schiedsrichter darf in seinem Land nicht mehr pfeifen – weil er unfit ist, wie es offiziell heißt, oder weil er schwul ist?

ISTANBUL. "Schwuchtel, Schwuchtel" – mit solchen Sprechchören quittieren türkische Fußballfans in den Stadien gern vermeintliche Fehlentscheidungen eines Schiedsrichters. Halil Ibrahim Dincdag wird diese Rufe zumindest auf dem Spielfeld so bald nicht mehr hören. Denn der türkische Fußballverband hat den 33-jährigen Schiri vom Dienst suspendiert. Er darf keine Spiele mehr pfeifen – weil er schwul ist?

Der Verdacht liegt nahe. Denn Dincdag outete sich ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ