Die Restunsicherheit bleibt

Frank Hellmann

Von Frank Hellmann

Do, 27. September 2018

Fußball-EM

Für den Deutschen Fußball-Bund und seinen Präsidenten steht bei der heutigen Vergabe der EM 2024 einiges auf dem Spiel.

FRANKFURT/NYON. Mitunter lohnt der Blick zurück. Wie war das noch, als am 6. Juli 2000 in Zürich die WM 2006 an Deutschland ging? Damals standen Boris Becker, Claudia Schiffer, Franz Beckenbauer, Günter Netzer, Gerhard Schröder, Otto Schily und Rudi Völler auf der Bühne und drückten beide Daumen. Um 14.07 Uhr sprach Fifa-Präsident Joseph Blatter die berühmten Worte: "The winner is Deutschland." Organisationschef Beckenbauer erzählte bald von der größten Herausforderung seiner Karriere.

Wie erst sehr, sehr viel später herauskam, hat eher weniger das kollektive Daumendrücken ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ