Fußball-Kreisliga A

TuS-Trainer Sascha Müller: "Habe den Willen vermisst"

Mario Schmidt

Von Mario Schmidt

Di, 15. Oktober 2019 um 09:00 Uhr

Kreisliga Hochrhein

Rang sechs in der Fußball-Kreisliga A – beim TuS Lörrach-Stetten hat man sich mehr erhofft. Der Vizemeister kassierte bereits die vierte Niederlage – zwei mehr als in der gesamten Vorsaison. Trainer Sascha Müller nennt Gründe.

BZ: Herr Müller, eine 0:1-Niederlage im Derby gegen den SV Weil II. Was hat zum Sieg gefehlt?
Müller: Wir schießen keine Tore. Wir haben den fünften von sechs Elfmetern in dieser Saison verschossen. Wenn der Strafstoß gegen Weil drin ist, nehmen wir zumindest einen Punkt mit. Viel mehr Chancen hatten wir gar nicht, da in den Strafräumen nichts Weltbewegendes passiert ist.

BZ: Der Schwiegervater Ihres Bruders, Franco Viteritti, trainiert die Weiler Verbandsliga-Reserve. War es ein besonderes Spiel?
Müller: Nein, denn das eine ist Sport, das andere Familie. Es war kein Spiel wie jedes andere, da es ein Derby war. Aber davon hat man nicht viel gesehen.

BZ: Inwiefern?
Müller: Ich habe, ehrlich gesagt, auf beiden Seiten sowohl das Zweikampfverhalten als auch den Willen vermisst. Wenn ich daran denke, wie das früher ablief, war das schon eine Enttäuschung.

BZ: Warum bekommt der TuS im Gegensatz zur vergangenen Saison keine Konstanz in die Leistungen?
Müller: Wir haben das Team vor der Runde verjüngt und es ist normal, dass junge Spieler auch mal Fehler machen. Aber aus diesem Loch müssen wir jetzt wieder rauskommen.