KREISLIGA A SÜD

Joachim Schwende

Von Joachim Schwende

Mo, 28. Oktober 2019

Kreisliga Ortenau

SV Oberweier – FC Kirnbach 1:1 (1:0).
Kirnbach hat sich den Auswärtspunkt redlich verdient. Die Gäste hinterließen in Oberweier einen hervorragenden Eindruck. Das 1:0 mit dem Pausenpfiff war folglich etwas glücklich. In Halbzeit zwei fiel zunächst der verdiente Ausgleich durch Patrick Gutmann. Im weiteren Verlauf hatten die Gäste ein leichtes Chancenplus, allerdings hätte Oberweier in letzter Minute noch gewinnen können.
Tore: 1:0 J. Mootz (45.), 1:1 Gutmann (51.)
SG Nonnenweier/Allmannsweier – DJK Prinzbach 3:1 (1:0). Die Gäste erwischten den besseren Start, konnten diesen Vorteil aber nicht nutzten. Mitte des ersten Abschnitts wurde die SG besser und Rockel brachte seine Farben in Führung. Doch kurz nach Wiederbeginn glichen die Gäste durch Wunderlich aus. Anschließend hätten die Hausherren bei mehreren sehr guten Möglichkeiten den Sack zumachen müssen. Doch sie machten es spannend. Erst nach dem 2:1 durch Zuska wurden sie effektiver.
Tore: 1:0 Rockel (37.), 1:1 Wunderlich (50.), 2:1 Zuska (82.), 3:1 Savalle (90.).
FV Ettenheim – Offenburger FV 3:1 (3:0).
Den Rot-Weißen aus Ettenheim genügte eine starke erste Halbzeit zum dritten Sieg. Dieser war eminent wichtig, denn mit einem zweistelligen Tabellenplatz hatte im Lager des FVE niemand gerechnet. Offenburg kam erst in Halbzeit zwei, als Ettenheim einen Gang herausnahm, besser ins Spiel. Doch mehr als der Anschlusstreffer durch Gino Lamm war für die OFV-Reserve nicht drin.
Tore: 1:0 Schrempp (9.), 2:0 Camara (16.), 3:0 Enderle (25.), 3:1 Lamm (62.).
VfR Hornberg – SC Orschweier 1:0 (1:0)
Es hätte sicher auch ein Unentschieden dem Spielverlauf zwischen Hornberg und Orschweier entsprochen. Die Zuschauer sahen zwei gute Teams, in der Bader seine Farben nach knapp einer halben Stunde in Führung brachte. Weil das 2:0 in Halbzeit eins nicht gelang, blieb die Partie bis zum Schlusspfiff spannend.
Tor: 1:0 Bader (23.).
SV Grafenhausen – SV Hausach 2:5 (1:2). Der SV Grafenhausen sieht schweren Zeiten entgegen, der SV Hausach schleicht sich weiterhin an die Spitzenränge heran. Verdient gewann die Elf um Manfred Hellmig mit 5:2. Eine halbe Stunde lange durfte das Kellerkind auf einen Punktgewinn hoffen, doch ein Eigentor und ein Hattrick von Patrick Schmieder beendete dann alle Träume. Das 2:5 von Hibert war lediglich noch Ergebniskosmetik.
Tore: 1:0 Merzweiler (7.), 1:1 Schmider (27.), 1:2 Eigentor (31.), 1:3, 1:4, 1:5 Schmider (47./ 48./83.), 2:5 Hibert (75.).