Drei Neue beim FC Neustadt

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Di, 14. Januar 2020

Landesliga Staffel 3

Fischer und Nikolic sind wieder fit beim Fußball-Landesligisten.

TITISEE-NEUSTADT (off). Mit sechs Spielen ohne Niederlage hat sich der FC Neustadt vor der Winterpause im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga etwas Luft verschafft. Das Bewegungsprogramm ist bei den Blauen schon wieder angelaufen, die erste Einheit fand am 7. Januar in der Soccerhalle in Hinterzarten statt. Auch beim Personal für die Frühjahrsrunde hat sich einiges getan.

Der Kader für den zweiten Teil der Landesligasaison umfasst 21 Spieler und drei Torhüter. Neu ist Albert Agovic, ein Mittelfeld- und Abwehrspieler vom SV Glottertal. Beim FC Denzlingen hat er darüber hinaus schon Verbandsligaerfahrung gesammelt. Der zweite Neue heißt Fabian Niederprüm und ist Stürmer. Auch er hat im Schwäbischen schon in der Verbandsliga gespielt. Zuletzt war er beim württembergischen Bezirksligisten SV Pfrondorf aktiv. Er ist Lehrer am Birklehof-Internat in Hinterzarten und wohnt dort auch mit seiner Familie. Torwart Ivan Delic wechselte vom SV St. Blasien zum FC Neustadt (wir berichteten), mit seiner Verpflichtung soll der Engpass, den es in der Herbstrunde auf dieser Position gegeben hatte, behoben werden. "Somit haben wir auch die leidige Torwartdiskussion geschlossen", sagt Rolf Eckert, der sportliche Leiter des FC Neustadt.

Verein hat den Vertrag mit Cosic und Durdevic verlängert

Sascha Waldvogel hat seine Karriere verletzungsbedingt beenden müssen (wir berichteten). Luca Buric hat einen Ausbildungsplatz im Schwäbischen angenommen und wohnt nun dauerhaft dort, weshalb er zunächst dem FC Neustadt nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Er hat den Verein aber nicht verlassen.

Die schwere Knieverletzung von Aleksa Nikolic sei überstanden, berichtet Eckert, ebenso wie der die komplette Hinrunde verletzte Thomas Fischer habe auch Nikolic das Vorbereitungstraining aufgenommen. Der Verein hat zudem den Vertrag mit Trainer Zeljko Cosic und seinem Assistenten Branislav Durdevic um ein Jahr verlängert.