Ein Anwalt des Sports

Joachim Spägele

Von Joachim Spägele

Fr, 17. Mai 2019

Landesliga Staffel 3

Badischer Sportbund ernennt Rudi Krämer zum Ehrenmitglied.

SPORT. Rudi Krämer ist ein Anwalt des Sports, ein Fußballkenner, ein Menschenfreund. Jetzt wurde der langjährige DFB-Funktionär aus Titisee-Neustadt zum Ehrenmitglied des Badischen Sportbundes (BSB) ernannt. Neben Familie und Beruf ist das Leben von Rudi Krämer bis heute vom Fußball-Sport geprägt. Der Steuerfachmann begann als Jugendleiter und später Spielausschuss-Vorsitzender des FC Neustadt seine ehrenamtliche Karriere, die man ob ihres Umfangs nur in Ausschnitten wiedergeben kann. Seine Liebe bis zum heutigen Tag gehört zweifellos in besonderer Weise dem Freiburger FC, dem er sich schon 1947 anschloss.

Schon Mitte der 1960er-Jahre übernahm er erste Funktionen im Südbadischen Fußballverband (SBFV), von 1983 bis 2016 war Rudi Krämer Vizepräsident und Mitglied des SBFV-Präsidiums. Zu dieser Zeit war der Neustädter bereits drei Jahre lang Schatzmeister im Sportkreis Breisgau-Hochschwarzwald, den er in dieser Funktion bis zum heutigen Tag begleitet und auch einst mitgegründet hat. Rudi Krämer wurde 2016 vom Südbadischen Fußball-Verband zum Ehrenpräsidenten ernannt. Im Jahr 1989 führte sein Weg zum Badischen Sportbund Freiburg. Dort war er bis 2016 Mitglied des Präsidiums. Zunächst war er von 1989 bis 1992 Schatzmeister, danach war er bis zu seinem Ausscheiden 2016 als Vertreter der Fachverbände im BSB-Präsidium ehrenamtlich tätig. 1992 entsandte der BSB Freiburg Rudi Krämer in das Präsidium des Landessportverbandes Baden-Württemberg, dem er bis zu seinem Ausscheiden 2016 angehörte, davon in den letzten 14 Jahren als Schatzmeister. Bis Juli 2017 war er Mitglied des Rundfunkrates und vertrat dort die Interessen des baden-württembergischen Sports.

In seiner Doppelfunktion als LSV-Schatzmeister und Vertreter der Verbände im Präsidium des BSB-Freiburg, war Rudi Krämer nicht immer ein "bequemer" Präsidiumskollege und oftmals fanden schwierige Diskussionen statt.

Auch im Fußball setzte sich die beeindruckende Karriere von Rudi Krämer fort. Auf dem DFB-Bundestag wurde er zum Vorsitzenden des Steuer- und Wirtschaftsausschusses gewählt und gehörte neun Jahre dem DFB-Vorstand an. Seit 2007 ist Rudi Krämer Ehrenmitglied des Deutschen Fußball-Bundes und seit 2010 Mitglied im Ehrungsrat.

BSB-Präsident Gundolf Fleischer erinnerte bei der Laudatio an Krämers herausragende Leistungen. "Rudi Krämer hat sich als Mitglied des BSB-Präsidiums, des Präsidiums des Landessportverbandes, des Präsidiums des Südbadischen Fußballverbandes, im Sportkreis Breisgau-Hochschwarzwald sowie als Vertreter des baden-württembergischen Sports im Landesrundfunkrat und darüber hinaus besondere Verdienste um den Sport erworben."