FC Basel

1:3 in Linz – Ende der Basler Champions-League-Träume

Karl Heidegger

Von Karl Heidegger

Mi, 14. August 2019 um 07:34 Uhr

FC Basel

Der FC Basel tritt in der Saison 2019/20 in der Europa League an. Die Königsklasse des europäischen Fußballs haben die Schweizer nicht erreicht – weiterträumen darf ein Überraschungsteam.

Der Linzer ASK hatte bereits das Hinspiel in Basel mit 2:1 für sich entschieden. Trotzdem reiste die Elf vom Rheinknie mit einer gehörigen Position Zuversicht nach Oberösterreich – denn umkämpfte Rückspiele zählen zu Basels Europacup-Spezialitäten.



Dieses Mal fand die Champions-League-Qualifikation aber kein Happy End: Im heimischen Stadion auf der Gugl setzte sich Linz mit 3:1 durch – verdient. "Eine gute Halbzeit ist zu wenig", titelt die Basler Zeitung mit Blick auf das 250. Match der Europacup-Historie der Blau-Roten. Lange hatte es 1:1 gestanden; in der Schlussphase stellte Linz die Weichen dann endgültig auf einen geschichtsträchtigen Erfolg.

Der österreichische Vizemeister misst sich in den Champions-League-Playoffs nun mit dem FC Brügge, ist also nur noch einen Schritt von der größten europäischen Fußballbühne entfernt und bereits sicher für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Für Linz ist dies der größte Erfolg seit dem Meistertitel im Jahr 1965. Trainiert wird der LASK vom ehemaligen Bundesliga-Profi Valerien Ismael.