Coronaverdacht beim SV Titisee

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mo, 21. September 2020

Frauenfussball

Zwei SVT-Spielerinnen könnten mit Covid-19 infiziert sein.

(jb). Die Lockerheit ist dahin, die Vorfreude auf eine tolle Saison und ein packendes Auftaktmatch verpufft. Statt am Samstag zum ersten Landesliga-Spiel der neuen Saison beim SV Niederhof aufzubrechen, gilt beim Frauen-Landesligisten SV Titisee erst einmal Ballabstinenz. Zwei Spielerinnen, die laut BZ-Informationen mit infizierten Personen Kontakt gehabt haben sollen, wurden auf Covid-19 getestet. Der Befund, den es womöglich am Montag gibt, steht aber noch aus. Der SV Titisee informierte nach der Testung am Freitagnachmittag die Vereinsführung des SV Niederhof, wie Jennifer Eckert, die Spielausschussvorsitzende des SVN bestätigte – und zudem umgehend den Südbadischen Fußballverband (SBFV), der daraufhin die für Samstagabend geplante Partie absagte. Titisees Trainer Frank Furtwängler zeigte sich im Gespräch mit der BZ sichtlich betroffen.

Thorsten Kratzner, stellvertretender Geschäfstführer und Pressesprecher des SBFV erklärte, dass die SFBV-Hotline am Wochenende des Öfteren kontaktiert wurde – es gebe womöglich weitere Corona-Verdachtsfälle im Bereich des Südbadischen Fußball-Verbands.