Bundesliga

Freiburg erkämpft ein 2:2 gegen Hertha BSC

René Kübler

Von René Kübler

Sa, 19. November 2011 um 20:19 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg hat gegen Hertha BSC Berlin einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt errungen. Mann des Tages war Stefan Reisinger, der nach seiner Einwechslung doppelt zum Endstand von 2:2 traf.

Eigentlich hatte Reisinger sogar drei Tore erzielt. Dem 1:2, einem knackigen Flachschuss (61.), ließ der ehemalige Fürther in der 81. Minute erstmals das vermeintliche 2:2 folgen. Nach einem Schuster-Eckball, einer Bastians-Flanke und Heiko Butschers Kopfballverlängerung verwandelte Reisinger. Der Jubel war riesig im Badenova-Stadion – und doch endlich. Denn mehr und mehr wurde klar, dass etwas nicht stimmte. Der Ball lag zwar schon wieder zum Anstoß bereit, doch von seinen Assistenten an der Linie hatte Schiedsrichter Markus Wingenbach ein Signal erhalten. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ