Wiedersehen!

Das Rotteck-Denkmal ist derzeit eingelagert - und schon mehrfach umgezogen

Peter Kalchthaler

Von Peter Kalchthaler

Di, 17. Mai 2016

Freiburg Mitte

Vermutlich aus dem Jahr 1862 stammt die historische Aufnahme vom heutigen Rotteckring. Sie wäre dann kurz nach der Einweihung des Rotteckdenkmals an diesem Ort im Frühjahr des selben Jahres entstanden. Der Platz vor dem ehemaligen Wohnhaus Karl von Rottecks, des berühmten Vorkämpfers für eine demokratische Verfassung, war schon der zweite Standort der Büste und sollte nicht der letzte sein.

Bald nach dem Tod Karl von Rottecks am 26. November 1840 begann ein Komitee, in ganz Deutschland Spenden für ein Denkmal zu sammeln. 1844 stimmte der Freiburger Gemeinderat einer Aufstellung auf dem Franziskanerplatz (heute: Rathausplatz) zu: vor dem damaligen Kollegienhaus der Universität (heute: Neues Rathaus). An der Freiburger Hochschule hatte Rotteck als Professor gelehrt und von hier aus war er als Abgeordneter in die Erste Kammer des Badischen Landtags nach Karlsruhe entsandt worden, wo er bald zu den führenden Köpfen der Liberalen gehörte.

Für die Ausführung der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ