Wiedersehen!

Wie "Auf der Zinnen" zur Kasernenstraße wurde - und wieder seinen ursprünglichen Namen erhalten hat

Peter Kalchthaler

Von Peter Kalchthaler

Mo, 04. Dezember 2017

Freiburg Mitte

BZ Plus "Auf der Zinnen" war ursprünglich ein Sträßchen am Rand der Stadt und lag dann lange an der Freiburger Karlskaserne.

ALTSTADT. Unter den Aufnahmen, die die Fotografin Ruth Groß-Albenhausen 1943 und 1944 im Auftrag des Städtischen Hochbauamtes angefertigt hat, findet sich auch ein Bild der damaligen Kasernenstraße (heute: Auf der Zinnen), die vom Karlsplatz zur einstigen Kaiserstraße (seit 1936: Adolf-Hitler-Straße, heute: Kaiser-Joseph-Straße) führte.

Die Kasernenstraße trug ihren Namen schon seit dem 19. Jahrhundert. Er bezog sich auf die Karlskaserne, deren Ecke man auf der historischen Aufnahme erkennen kann. Zuvor trug sie den Namen, den sie heute wieder hat: Auf der Zinnen, als Verweis auf die Lage der Straße im Bereich der nördlichen Altstadtmauer. Diese hatte bis zum Ausbau der Festung im 17. Jahrhundert die nördliche Vorstadt Neuburg von der Innenstadt abgetrennt.

Mauern der Kernstadt verloren an Bedeutung für Verteidigung
Vor der im 12. Jahrhundert gebauten mittelalterlichen Wehranlage lag der Stadtgraben. Hinter der Mauer verlief der so genannte Rondenweg, eine Aufschüttung, die von einer ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ