Wiedersehen!

Erst Wiener Walzer, dann Ringelreihen: Das einstige „Café Lohengrin“ an der Röderstraße

Carola Schark

Von Carola Schark

Mo, 16. Oktober 2017

Freiburg Nord

BZ Plus Ein Stück Alt-Freiburg, das seit genau 100 Jahren Geschichte ist: Das einstige „Café Lohengrin“ an der Röderstraße diente später unter anderem als Kindergarten.

HERDERN/NEUBURG. Die Häuserzeile, die auf der 1909 verschickten Postkarte (oben) abgebildet ist, zeigt mit dem "Café Lohengrin" ein Stück Alt-Freiburg, das seit genau 100 Jahren Geschichte ist. Denn das Café kam 1917 zunächst in Zwangsverwaltung und beherbergte bis zu seiner Zerstörung 1944 diverse café-ferne Einrichtungen.

Links unten auf der historischen Zeichnung sieht man die vornehme Schlichtheit der ab 1825 angelegten "Ludwigsvorstadt." Der Name setzte sich jedoch nicht durch, stattdessen bürgerte sich die Bezeichnung "Nordstadt" ein, welche heute jedoch nicht mehr für diesen altstadtnahen Bezirk gebräuchlich ist. Die Röderstraße entstand im Jahr 1872 auf dem ehemaligen Freiherrlich von Röderschen Garten. Eine aus Freiburger Honoratioren bestehende Investorengesellschaft hatte das große Grundstück erworben und in kleine ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ