Gebührend empfangen im Schulleben

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Fr, 12. September 2008

Freiburg

Geschmückte Stühle, Besuch vom Wassermann und Mitbestimmung von Anfang an: Erster Schultag an der freien Schule "Kapriole".

WALDSEE. Ob Nele und Charlotta herausgefunden haben, was in der Schultüte von Anne steckt? Auf jeden Fall haben die beiden Anne gebührend begrüßt und herumgeführt. Denn für Anne war gestern der erste Schultag. Nele und Charlotta sind ihre Patinnen – und helfen beim Einleben an der freien demokratischen Schule "Kapriole". Dort läuft auch die Einschulung anders als woanders. Wie viele Schüler derzeit in Freiburg an privaten Schulen ins Schulleben starten, darüber hat das staatliche Schulamt keinen Überblick. An staatlichen Schulen sind es 1519 Kinder.

Alles voll. Als Nele und Charlotta mit Anne und ihrer Mutter in den "großen Saal" kommen, gibt’s kaum noch Platz. Überall Eltern, Großeltern, ältere Kinder aus den Grundschulklassen. Doch für Anne ist vorn ein Stuhl reserviert – wie für alle 13 Erstklässlerinnen und Erstklässler. Und die Paten haben dafür gesorgt, dass es keine stinknormalen Stühle sind. Auf dem von Finn zum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ