Wo der Holländer-Michel Geld anlegte

Frank Löbbecke

Von Frank Löbbecke

Mo, 19. November 2012

Freiburg Süd

WIEDERSEHEN! Die Geschichte des Maria-Hilf-Saals in der Wiehre vom Prestigeobjekt zum Abrisskandidaten.

WIEHRE. In seinem Märchen "Das kalte Herz" von 1827 beschreibt Wilhelm Hauff, wie der Flößer Michel mit Kollegen Holz über den Rhein bis Rotterdam bringt und dort mit sattem Gewinn verkauft. Dort heißt es unter anderem: "Von da an war den Burschen im Schwarzwald Holland das Paradies und Holländer-Michel ihr König." Möglicherweise fand Hauff eine Vorlage für den "Holländer-Michel" in einem ehemaligen Besitzer des Gebäudes, das heute als Pfarrsaal Maria Hilf dient und über dessen möglichen Verkauf derzeit kontrovers diskutiert wird.

Seit dem Mittelalter lag südlich der Schwarzwaldstraße, nahe beim heutigen Gasthaus Schützen, die städtische Bleiche. Dort konnte auf Rasenflächen gegen Gebühr Wäsche zum Bleichen ausgelegt und behandelt werden. Ende des 18. Jahrhunderts wurde diese Stadtbleiche aufgegeben. Das Areal und weitere Grundstücke kaufte der vorderösterreichische Militärbeamte Johann Baptist Braun. Durch seine Heirat mit der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ