Der „Anker“ war einst Station für den Wechsel von Pferd und Reiter

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Fr, 10. September 2010

Freiburg

Der "Anker" in Tiengen war einst Station für den Wechsel von Pferd und Reiter.

TIENGEN. Im Jahr 1650 stand der Flecken Tiengen unter der Herrschaft des Markgrafen Friedrich V. von Baden-Durlach und Hans Schechtelin leitete als Vogt die örtliche Verwaltung. In jenem Jahr wurde in dem Dorf eine Pferdewechselstation der Post eingerichtet. Das Gebäude gibt es noch heute. Es ist das Gasthaus "Zum Anker" an der Kreuzung Freiburger Straße/Mengener Straße und Vogteistraße.

Die Lage kommt nicht von ungefähr. Hier kamen die Postreiter vorbei auf ihrem Weg von Breisach nach Freiburg und umgekehrt. Und weil die Pferde und auch die Reiter auf ihren mitunter vielen hundert Kilometer langen Wegen zwischendurch ausruhen mussten, waren Wechselstationen unverzichtbar. Der lederne Postsack wurde hier verschlossen weitergereicht wie bei einer Staffel, während Pferd und Reiter in Stall und Quartier gingen. 1650 war am Oberrhein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ